Wer Bietet Mehr

50 %
50 %
Information about Wer Bietet Mehr

Published on July 20, 2009

Author: cunckell

Source: slideshare.net

Description

Über die Inflation der Wahlgeschenke...

KOMMENTAR AUS BERLIN 7/2009 Wer bietet mehr? Muss eigentlich jeder Wahlkampf zu einem Ausverkauf von Eigentum und individuellen Rechten führen? „Ich brauche eine Mehrheit“, sagt der typische Politiker. Aber was liegt eigentlich daran, dass er Mehrheiten für solche Programme sammelt? Von jedem Politiker von Format ist noch gezeigt worden, wie man Mehrheiten auch mit Programmen gewinnen kann, die vordergründig unpopulär, aber sachlich richtig und glaubwürdig sind. Wer Mehrheiten neu gebildet und umge- stimmt hat sind zum Beispiel Adenauer, Erhard, Reagan und Thatcher und vielleicht demnächst Guttenberg? Das Schmieren und Belohnen von Sonderinteressen auf Kosten der steuerzahlen- den Bürger hat derzeit einen Höhepunkt erreicht, ist aber nichts Neues, sondern scheint (nicht nur bei uns) mit der Demokratie des gleichen Stimmrechts verbunden und ist ihre größte Ge- fahr. Gehen wir einmal die Wahltermine und diesbezüglichen Wahlversprechen durch (Auszüge): 1953: das Betriebsverfassungsgesetz, die Verlängerung des Arbeitslosengeldes (Verdopplung!) <Gewerkschaften> 1957: eine unverantwortliche Rentenversicherungsreform, an der wir heute leiden, und die Ausweitung der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall <Rentner/Gewerkschaften> 1961: nochmalige Ausweitung der Lohnfortzahlung (100 Prozent), das Bundessozialhilfegesetz mit mehr Leistungen, das erste Vermögensbildungsgesetz; <Gewerkschaften/“Sozial- lobby“> 1965: Pennälergehalt, „Härtenovelle“ zur Rentenreform <„ Soziallobby“/Rentner> 1969: nochmalige Ausweitung der Lohnfortzahlung, Erhöhung des Arbeitslosengeldes, BAföG <dito> 1972: weiterer starker Ausbau der gesetzlichen Rentenversicherung (o. a. Rente ab Mindestein- kommen), Sozialplanverpflichtung … <Rentner/ Soziallobby / Gewerkschaften> 1976: das Mitbestimmungsgesetz: nur knapp konnte die paritätische Mitbestimmung in Großunternehmen verhindert werden <Gewerkschaften> 1990: ein sozialdemagogischer Umtauschkurs West-Ostmark (1:1), extreme Privilegierung der ostdeutschen Rentner <ostdeutsche Wähler> 1994: Pflegeversicherung, Recht auf einen Kindergartenplatz, Ausgabenprogramme im Wohnungsbau <Soziallobby/Bauwirtschaft> 1998: das (eingelöste) Versprechen der SPD, die sozialpolitischen Minireformen der Kohlzeit zurückzunehmen <Gewerkschaften/Soziallobby> 2009: das skandalöse Rentengarantiegesetz, immer weitergehende Verstaatlichung der Familienkosten in allen Wahlprogrammen, selbst der FDP! Versprechen eines gesetzli- chen Mindestlohns bei einigen Parteien <Rentner/Gewerkschaften/Soziallobby> Punktu- elle Konjunkturprogramme <Bauwirtschaft>, Abwrackprämie <Autoindustrie> Friedrich August von Hayek sprach einmal von unserer modernen „Schacherdemokratie“. Man könnte auch von Parlamenten als „Basaren“ sprechen, die darüber entscheiden, wem wie viel zukommt. Die Parteien profitieren dabei von den finanzpolitischen Illusionen der Wähler, die nur selten durchschauen, dass der Staat keine Kuh ist, die im Himmel gefüttert und auf Erden nur gemolken zu werden braucht. Wie kann man diese „Kasinodemokratie“ reformieren? Die Familienunternehmer – ASU haben dazu eine Fülle von Vorschlägen gemacht: Von mehr Direkt- demokratie bis zu Verfassungsschranken für den Fiskus. Die derzeit wenig geachteten Politiker als Berufsgruppe könnten gewiss wieder an Vertrauenswürdigkeit gewinnen, wenn sie sich nicht in diesem enormen Ausmaß durch Gruppenegoismen korrumpieren ließen. DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V. Tel.: 030 300 65-200 Prof. Dr. Gerd Habermann Fax: 030 300 65-390 Tuteur Haus I Charlottenstraße 24 www.familienunternehmer.eu 10117 Berlin E-Mail: habermann@familienunternehmer.eu Berlin, 20. Juli 2009

Add a comment

Related pages

Du willst Deine DVDs, CDs und Bücher verkaufen? Doch wer ...

Du willst Deine DVDs, CDs und Bücher verkaufen? Doch wer zahlt mehr dafür? Wir vergleichen für Dich die Preise kostenlos bei über 20 Recommerce ...
Read more

Domainangebot: werbietetmehr.de zu verkaufen

werbietetmehr - Wer bietet mehr. Domain werbietetmehr.de kaufen; Weitere Domainangebote; Domainangebote aus derselben Kategorie; Impressum; English;
Read more

Neue Sendung: Wer bietet mehr? | NDR.de - Fernsehen ...

Wer bietet mehr? Das ist die zentrale Frage in der neuen Show mit Kai Pflaume. Der Clou: Die Kandidaten stellen echte Kostbarkeiten vor.
Read more

Alle Folgen von Wer bietet mehr? - online | YOUTV

Wer bietet mehr? "Wer bietet mehr?" Das ist die zentrale Frage in der gleichnamigen neuen Show mit Kai Pflaume im NDR Fernsehen. Was macht die Kostbarkeit ...
Read more

Wer bietet mehr? | NDR.de - Fernsehen

Wer bietet mehr? Das ist die zentrale Frage in der neuen Show mit Kai Pflaume im NDR Fernsehen. Der Clou: Die Kandidaten stellen echte Kostbarkeiten vor.
Read more

«Wer bietet mehr?»: Schaulaufen fürs Hauptprogramm ...

«Wer bietet mehr?»: Schaulaufen fürs Hauptprogramm? Am Ostersonntag und -montag startete der NDR ein neues Auktionsformat mit Kai Pflaume, das auf ...
Read more

Wer bietet mehr Stream - Serie kostenlos anschauen

Wer bietet mehr ganze Folge als Stream kostenlos anschauen. Schaue Wer bietet mehr kostenlos auf Deutsch im Online Stream. Serie/Sendung Stream:
Read more

Wer bietet mehr? im TV Programm: 22:30 - 27.03. - NDR

Wer bietet mehr? (Show) D/2016 am 27.03.2016 um 22:30 Uhr im TV-PROGRAMM: alle Infos, alle Sendetermine
Read more

Wer bietet mehr? - NDR FS NDS | programm.ARD.de

Wer bietet mehr? Das ist die zentrale Frage in der gleichnamigen neuen Show mit Kai Pflaume im NDR Fernsehen. Der Clou: Die Kandidaten stellen echte ...
Read more

Wer bietet mehr ? - Fleischi-Geplauder - Gesellschaft für ...

Hallo, Allen hier schöne klimatisch optimierte Weihnachten Bietet jemand mehr ? Fotografiert von meinem Schreibtisch aus durch die geschlossene Balkontür ...
Read more