advertisement

Schuldenmonitor

50 %
50 %
advertisement
Information about Schuldenmonitor
News & Politics

Published on February 4, 2009

Author: Ole_Wintermann

Source: slideshare.net

advertisement

Der Schuldenmonitor – Erste Studie und Update Dr. Ole Wintermann Dr. Thieß Petersen Würzburg, 2007

Idee Zielvorgabe Schuldenstandsquote2005 = Schuldenstandsquote2020 Gesucht Höhe der Ausgaben für Güter, die diese Zielvorgabe erreicht Frage Erreicht die gegenwärtige Ausgabenpolitik dieses Ziel? Ergebnis der Analyse Höhe des Konsolidierungsbedarfs der Länderhaushalte (inkl. Gemeinden und Gemeindeverbänden, ohne Zweckverbände) 19. Januar 2007 Seite 2

Konsolidierungsbedarf Einnahmen Ausgabeverpflichtungen tragfähige Ausgaben tatsächliche ≤ tragfähige Ausgaben tatsächliche > tragfähige Ausgaben kein Konsolidierungsbedarf Konsolidierungsbedarf tatsächliche Ausgaben 19. Januar 2007 Seite 3

Konsolidierungsbedarf Ausgabenentwicklung bei Fortsetzung der gegenwärtigen Ausgaben 7,5 Finanzpolitik Ausgabenentwicklung bei nachhaltiger Finanzpolitik KB Zeit 2,5 19. Januar 2007 Seite 4

Annahmen Schumo I (Basisjahr 2003) (B Produktivitä Produktivitätsentwicklung bis 2020 Neue Bundesländer (inkl. Berlin): 2,25 % p.a. Alte Bundesländer: 1,75 % p.a. Inflationsrate 1,4% bis 2010, danach 1,5% (Rürup-Kommission) Zinssatz 5,66 % p. a. (durchschnittliche Rendite 10-jä. Staatsanleihen) Erwerbstä Wachstumsrate der Erwerbstätigen Länderspezifische Bevölkerungsprognose (10. Vorausb.) Alters- und geschlechtsspezifische Erwerbsquoten 19. Januar 2007 Seite 5

Ausgabeverpflichtungen Lä Rentenversicherungsleistungen (Bund und neue Länder) • Neue Länder: AAÜG-Leistungen (laufen aus im Jahr 2034) • Bund: Rentenversicherungsleistungen bis 2050 Lä Versorgungsausgaben von Bund und Ländern • Dritter Versorgungsbericht, 2. Variante (+ 1,5% p. a.) • Länderspezifische Fortschreibung bis 2050 Bundesergä Bundesergänzungszuweisungen • Sonderbedarfsbundesergänzungszuweisungen bis 2019 • Fehlbebetragsbundesergänzungen bis 2050 • SoBEZ im Rahmen von Hartz IV nicht berücksichtigt 19. Januar 2007 Seite 6

Korrigierte Primäreinnahmen eines Bundeslandes Primä (Schumo I = Schumo II) bereinigte Einnahmen (ohne Kommunen) - Veräußerung von Sachvermögen - Darlehensrückflüsse - Schuldenaufnahme beim öffentl. Bereich - LFA-Zuweisungen - Fehlbetrag-BEZ - Sonderbedarfs-BEZ (zzgl. Osttransfers und in 2005 Hartz IV SoBEZ) - Landesbankbeihilferückzahlungen Primä = korrigierte Primäreinnahmenquote Einnahmenquote des Landes (∅ 03/04 vs. 04/05) kst. 19. Januar 2007 Seite 7

Korrigierte Primärausgaben eines Bundeslandes Primä I/Schumo (Schumo I/Schumo II) bereinigte Ausgaben (ohne Kommune) - Darlehen - Tilgungsausgaben an den öffentlichen Bereich - Zinsausgaben - Pensionszahlungen - LFA-Zahlungen - AAÜG-Leistungen der neuen Länder - Hartz IV SoBEZ (Schumo II) - Flutkorrektur - Landesbankbeihilferückzahlungen (Schumo II) Primä = korrigierte Primärausgabenquote tragfähige Ausgabenquote 19. Januar 2007 Seite 8

19. Januar 2007 Seite 9

Zentrale Ergebnisse Schumo I (Basisjahr 2003) • Nachhaltige Haushaltspolitik weder in Ländern noch Bund • Haushaltspolitische Ausgangslage des Bundes relativ gut • Auslaufen BEZ wird haushaltspolitische Situation verschlechtern • Produktivität, niedrige Zinsen oder höhere Erwerbstätigkeit keine relevanten Stellhebel 19. Januar 2007 Seite 10

Update Schumo II (Basisjahr 2005) Ziel Quantifizierung des aktualisierten Konsolidierungsbedarfs Damit neu: Konsolidierungsfortschritte oder -rückschritte Änderung der Annahmen Anpassung Zinssatz an aktuelle Entwicklung: 4,92 % statt 5,66 Wachstumsrate Erwerbstätigkeit (nach Ifo-Studie 2002) berü Neu zu berücksichtigen Sonderbundesergänzungen im Rahmen von Hartz IV Landesbankbeihilfenrückzahlungen an die Länder Mehrwertsteueränderung ab 01.01.2007 19. Januar 2007 Seite 11

Gesamtwirtschaftliche Annahmen des Schumo II 2006 bis 2011 bis 2021 bis 2031 bis 2041 bis 2005 2010 2020 2030 2040 2050 jä mittlere jährliche Wachstumsrate in % 1,88 1,88 2,06 2,04 2,08 Produktivität (1) (1,88) (1,89) (2,05) (2,05) (2,08) 1,40 1,50 1,50 1,50 1,50 Inflation (2) (1,40) (1,50) (1,50) (1,50) (1,50) 0,05 -0,03 -0,20 -0,34 -0,44 Bevölkerung (0,06) -(-0,03) (-0,20) (-0,34) (-0,44) 0,37 -0,29 -0,87 -0,49 -0,62 Erwerbstätigkeit (3) (0,07) (-0,52) (-0,94) (-0,48) (-0,65) nominales BIP = 1,30 3,65 3,09 2,69 3,05 2,96 (1) + (2) + (3) (2003: 0,89) (3,35) (2,87) (2,61) (3,07) (2,93) 4,92 4,92 4,92 4,92 4,92 4,92 Zinssatz in % (5,66) (5,66) (5,66) (5,66) (5,66) (5,66) Werte in Klammern: Annahmen der Vorgängerstudie mit dem Basisjahr 2003. 19. Januar 2007 Seite 12

19. Januar 2007 Seite 13

gegenü Verringerung der Konsolidierungsbedarfe gegenüber der ersten Mehrwertsteuererhö Studie in Prozentpunkten (Variante mit Mehrwertsteuererhöhung) n er m m en po rg n be l r ei tfa Vo lt st lz m es en ha ol fa tte g- rg -W s H -P An ur ür ch u - nd en ig n nb nb n- -W rg sa nd n ei w en a n g e e bu e kle n rh s er la n nl se rin hs hs nd er lin le m de d ar am i d ec he c y c es ü h r or a e ie Be Sa Ba Sa Sa Ba Sc Th Br Br M H R N H N 0 -0,92 -2 -2,13 -2,75 -2,88 -3,30 -4 -3,67 -4,18 -4,64 -6 -7,04 -8 -7,87 -8,09 -8,07 -8,20 -10 -9,93 -10,69 -12 -13,03 -14 19. Januar 2007 Seite 14

gegenü Verringerung der Konsolidierungsbedarfe gegenüber der ersten Mehrwertsteuererhö Studie in Prozentpunkten (Variante ohne Mehrwertsteuererhöhung) n er m m en po rg n l ei or be fa lt st st lz V en em ol a fa g- e nh rtt g hs ur -P ur -H -W -A ü nd c n ig n nb nb g ei sa d ge n en ur W sw en n- an la en se de rn kle er rh hs in b in rl lin le ye ch de s r an em d d ec am er he c aa es or ü ch ie a Br Sa Br Sa Ba Th H B R B M N S H N S 0,68 0,41 1 -1 -1,37 -1,59 -1,84 -1,90 -2,07 -3 -3,15 -5 -5,07 -5,75 -5,73 -5,73 -7 -6,47 -8,26 -9 -9,43 -11 -11,95 -13 19. Januar 2007 Seite 15

0 40 80 120 160 200 Be r lin Br e m Sa en c hs e n- An ha M lt ec Th kle ü nb rin ur ge n g- Vo r po m m er n Br a nd e nb u rg Sa Sc ar la hl nd es w Studie mit Basisjahr 2005 ig - H (Vergleich der beiden Studien) ol st N ei n ie d er N sa c or d hs rh en ei n -W es tfa l R en he i nl a nd Studie mit Basisjahr 2003 -P fa lz Sa ch se n H es se n H am Ba de bu n rg -W ür tte m be rg Ba ye rn 19. Januar 2007 na ch r.: Projektion der Schuldenstandsquoten 2020 in % des BIP Bu nd Seite 16

Konsolidierungsansä Erfolgreiche Konsolidierungsansätze I Ausgaben Ausgabequoten absenken Indexierung der Sozialleistungen aussetzen Zugangsregeln für Sozialleistungen verschärfen Einnahmen Steuereinnahmen konsolidieren Ausstieg Berufsbeamtentum Gebietsreformen Kopplung Löhne und Ausgaben an Wirtschaftsentwicklung 19. Januar 2007 Seite 17

Konsolidierungsansä Erfolgreiche Konsolidierungsansätze II Institutionelle Reformen Konsequentes Top-Down-HH-Aufstellungsverfahren Vorsichtige Vorausschätzungen Unvorhergehene Überschusse nur für Schuldenabbau Verschuldungsverbot Finanzpolitische Folgenabschätzung Koordinierte und verbindliche Finanzplanung Weiche Faktoren Konsolidierung als politische Führungsaufgabe Große Koalitionen als Chance --> Konsolidierungsgutachten für Bundesländer wird erarbeitet! 19. Januar 2007 Seite 18

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! fü Dr. Ole Wintermann Thieß Dr. Thieß Petersen Tel.: 05241-81-81 232/218 05241-81- E-mail: ole.wintermann@bertelsmann.de thiess.petersen@bertelsmann.de www.aktion2050.de

Add a comment

Related presentations

Cfbp barometre octobre

Cfbp barometre octobre

November 10, 2014

VITOGAZ vous présente: CFBP baromètre gpl carburant

Ata Escrita da 16ª Sessão Ordinária realizada em 16/10/2014 pela Câmara de Vereado...

Ata Escrita da 10ª Sessão Extraordinária realizada em 16/10/2014 pela Câmara de Ve...

Rx1 nasil kullanilir

Rx1 nasil kullanilir

November 8, 2014

Rx1 zayiflama hapi, kullanimi nasildir, yan etkileri var mi? yan etkiler var ise h...

Esposto del MoVimento 5 Stelle sul Patto del Nazareno

Slide Servizi postali

Slide Servizi postali

November 7, 2014

Slides per i servizi postali presentati in occasione dell'incontro azienda e organ...

Related pages

Schuldenmonitor: Von der Haushaltsnotlage zur ...

- Schuldenmonitor: Von der Haushaltsnotlage zur Nachhaltigkeit jetzt kaufen. Kundrezensionen und 0.0 Sterne. Politikwissenschaft…
Read more

Schuldenmonitor: Länder in Not - n-tv.de

Schuldenmonitor: Länder in Not. Ohne massive Ausgabenkürzungen droht in allen deutschen Bundesländern nach dem Schuldenmonitor der Bertelsmann Stiftung ...
Read more

Beratende Äußerung Schuldenmonitor 2014

Beratende Äußerung „Schuldenmonitor 2014“ ... Hier können Sie einstellen, welche Themen Sie besonders interessieren. Wenn Sie zum Beispiel nur ...
Read more

Schuldenmonitor 2006: Bertelsmann-Stiftung sieht ...

14.11.2006 Schuldenmonitor 2006: Bertelsmann-Stiftung sieht „erstaunliche Konsolidierungserfolge“ | 70/2006 Rainer Speer: „Ermutigendes ...
Read more

090402 SchuldenMonitor 1 (og) [Kompatibilit tsmodus]

Studienbeschreibung zum YouGov SchuldenMonitor Studieninhalte des YouGov SchuldenMonitors Einschätzung der aktuellen finanziellen Lage des Haushaltes
Read more

Schuldenmonitor : von der Haushaltsnotlage zur ...

Get this from a library! Schuldenmonitor : von der Haushaltsnotlage zur Nachhaltigkeit. [Thiess Petersen; Bertelsmann-Stiftung.;]
Read more

http --www.bertelsmann-stiftung.de-bst-de-media-xcms bst ...

Ouelle: Schuldenmonitor 2006, Bertelsmann Stiftung und ZEW I BertelsmannStiftung . Title: http --www.bertelsmann-stiftung.de-bst-de-media-xcms_bst_dms_19
Read more

Schuldenbremse (Deutschland) – Wikipedia

Als Schuldenbremse wird in Deutschland eine verfassungsrechtliche Regelung bezeichnet, die die Föderalismuskommission Anfang 2009 beschlossen hat, um die ...
Read more

ZEW Publikationen

Freigegebene Gutachten Schuldenmonitor. Hauptmeier, Sebastian und Alexander Kalb (2006), Schuldenmonitor, Konzeption und Umsetzung einer Analyse der ...
Read more

Hamburg baut erfolgreich Schulden ab | DEMOS-Monitor

Schuldenmonitor 2006: Hamburg liegt bei der Haushaltskonsolidierung vorn. Die Bürgerbeteiligung an der Hamburger Haushaltsplanung hat vor allem deutlich ...
Read more