Präsentation Modul 05 - Gruppe A

50 %
50 %
Information about Präsentation Modul 05 - Gruppe A
Education

Published on April 26, 2014

Author: Sui-Generis

Source: slideshare.net

Description

Abschlusspräsentation zur Case Study im Modul 05.

INTERKULTURELLE INTERAKTION ZWISCHEN CHINA UND DEUTSCHLAND INTERCULTURAL CASE

INHALT 1. Vorstellung der Teammitglieder und Fallbeschreibung 2. Kommunikation 3. Kulturdimensionen 4. Unternehmenskultur … und natürlich ein abschließendes Fazit zum Schluss.

MITGLIEDER „A-TEAM“ • Sabrina Dönges • Michaela Fratzl • Ivonne Lehrer • Krisztina Mihoczy • Gloria Prach • Elke Zisser

FALLBESCHREIBUNG Herr Schmidt soll Herrn Li erklären, wie der Service an den Produkten durchgeführt wird. „Herr Li, haben Sie alles verstanden?“ - Herr Li lächelt und nickt

KOMMUNIKATION • Einsatz der Drittsprache Englisch • Eines der bekanntesten Kommunikationsmodelle mit Einbindung der nonverbalen Kommunikation Schulz von Thun – Vier Seiten einer Nachricht

KOMMUNIKATION Vier-Schnäbel-Modell aus der Sicht des Deutschen Sachinhalt: Haben sie alles verstanden? Gibt es dazu Fragen? Selbstoffenbarung: Wenn sie das falsch umsetzen fällt es auf mich zurück. Beziehung: Wir kennen uns kaum und daher muss ich fragen ob die Inhalte auch wirklich angekommen sind, da ich es nur durch ihre Reaktion nicht einschätzen kann. Appell: Geben sie mir ein Feedback.

KOMMUNIKATION Vier-Ohren-Modell aus der Sicht des Chinesen Sachinhalt: Es gehört sich nicht zuzugeben, dass ich nicht alles verstanden habe. Selbstoffenbarung: Ich kenne mich nicht aus und würde mein Gesicht verlieren, wenn ich das ansprechen würde. Beziehung: Wir kennen uns kaum und daher ist es nicht angebracht über so etwas Persönliches zu sprechen. Appell: Stellen sie mir nicht so unhöfliche Fragen.

KULTURDIMENSIONEN nach Shi 2003

KULTURDIMENSIONEN I (WISSENSCHAFTLICH) Peter Schmidt (Deutschland) Richard Li (China) Edward T. Hall (1969) wissenschaftlich „Low-Context“-Culture Explizite Kommunikation „High-Context“-Culture Implizite Kommunikation Geert Hofstede (1980) wissenschaftlich Individualismus Aufgabe vor Beziehung, Selbstverantwortung, Konfrontation, „Ich“-Denken Kollektivismus Beziehung vor Aufgabe, Fremdverantwortung, Vermeidung, „Wir“-Denken Fons Trompenaars (1993) wissenschaftlich Universalismus Regeln vor Beziehungen Partikularismus Beziehungen vor Regeln

KULTURDIMENSIONEN II (PRAXISORIENTIERT) Peter Schmidt (Deutschland) Richard Li (China) Richard Lewis (2000) praxisorientiert linear-aktiv organisierte Planer, klare Aussagen, Fakten, strukturierte Kommunikation reaktiv Zuhörer, höflich- zurückhaltend, Passivformulierungen, indirekte Rede Richard R. Gesteland (2002) praxisorientiert Abschlussorientiert, beschränkt-formell, monochrom, reserviert Aufgabe im Vordergrund Beziehungsorientiert, formell, monochrom, reserviert Mensch im Vordergrund Johan Galtung (2003) wissenschaftlich Teutonischer Stil (Zentrum Deutschland) , kaum Höflichkeitsbezeugungen, kühl, spöttisch Nipponischer Stil (Japan, Peripherie China), Höflichkeitsbezeugungen, Autoritätsrespekt, Solidarität

UNTERNEHMENSKULTUR Geprägt von flacher Hierarchie, aus einem Familienunternehmen gewachsen, mittlerweile Technologie- und Weltmarktführer auf dem Gebiet von Vakuumlösungen Deutsche Unternehmenskultur aus chinesischer Sicht: genau, leistungsorientiert und regeltreu bezeichnet. Negativ: kühl, unflexibel und zu pragmatisch Chinesische Unternehmenskultur aus deutscher Sicht: Etikette beibehalten, Hierarchie beibehalten, dem Gegenüber das Gesicht zu wahren. Negativ: eher verschlossen und unehrlich “Erst kommt die Arbeit und dann das Vergnügen” (Deutschland) “Man schaffe Harmonie, dann ergibt sich alles von selbst” (China)

FAZIT Problem •Interaktion zwischen verschiedenen Kulturen •Unterschiede in Kommunikation, Verhalten, Wahrnehmung, Denkweise, Arbeitsstil •Verständigungssprache Englisch •Pfeiffer Vacuum Technology AG: Werte und Normen deutscher Unternehmenskultur -> 1:1 Übertragung auf Standort China Lösung •Utility Filme: „Bild sagt mehr als 1000 Worte“ •Vorbereitung auf Gewohnheiten der Chinesen vor Antritt der Dienstreise •Offene Fragestellungen, Feedbackkultur, aktives Zuhören •Gemeinsamkeiten statt Unterschiede -> Synergien •Aufbau Beziehung, interkultureller Austausch

感谢你们的关注 (VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!) Fragen, Diskussion

LITERATUR (KURZ) BEI INTERESSE BITTE VOLLSTÄNDIGE LISTE ERFRAGEN Bolten, Jürgen (2007): Einführung in die Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Dürfler, Eberhard (1999): Internationales Management in unterschiedlichen Kulturbereichen, Galtung, Johan (1985): Struktur, Kultur und intellektueller Stil. Gesteland, Richard R. (1999): Patterns of Cross-Cultural Business Behavior. Marketing, Negotiating and Managing Across Cultures. Gesteland, Richard R. (2002): Global Business Behaviour. Erfolgreiches Verhalten und Verhandeln im internationalen Geschäft. Hahn, Ulrich (2007): International Business Behavior. Lektion 5. China. Hall, Edward / Hall, Mildred (2000), Understanding Cultural Differences. Hofstede, Geert (2006): Lokales Denken, globales Handeln: Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management Kumbrick, Christel / Derboven, Wibke (2005): Interkulturelles Training. Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit. Kutschker, Michael / Schmid, Stefan (2006): Internationales Management Lewis, Richard (2000): Handbuch internationale Kompetenz: Mehr Erfolg durch den richtigen Umgang mit Geschäftspartnern weltweit Pfeiffer Vacuum Technology AG: Konzern, Unternehmensprofil. Rathje, Stefanie (2003): „Ist wenig kulturelles Verständnis besser als gar keins? - Problematik der Verwendung von Dimensions- Modellen zur Kulturbeschreibung“ Shi, Hongxia (2003): Kommunikationsprobleme zwischen deutschen Expatriates und Chinesen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Empirische Erfahrungen und Analyse der Einflussfaktoren. Schein Edgar H. (1995): Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Scholz Christian, Hofbauer W. (1990): Organisationskultur. Die Vier Erfolgsprinzipien Scholz Christian (2000b): Personalmanagement: Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen, Strohschneider, Stefan (2007): Problemlöseprozesse in kulturvergleichender Perspektive. Ting-Toomey, Stella (1985): Towards a Theory of Conflict and Culture. Trompenaars, F. / Hampden-Turner, Charles (2008): Riding the Waves of Culture, Understanding Cultural Diversity in Business Witte, T. (2007). Interne Kommunikation als Element des Change Managements. Zaninelli, Susanne M. (2012): Seminarunterlagen: Interkulturelle Zusammenarbeit in Zeiten kulturellen Wandels. FCT Akademie GmbH (2011): Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Wolfgruber, Dr. Cornelia (2008): Interkulturelle Kommunikation

Add a comment

Related presentations

Related pages

Präsentation "Modul A-05 Register 10 und 11 USB-Stick ...

Modul A-05 Register 10 und 11 USB-Stick ... Präsentation zum Thema: "Modul A-05 Register 10 und 11 USB-Stick ... Verwaltungstätigkeit in die Gruppe ...
Read more

PowerPoint-Präsentation

PowerPoint-Präsentation Author: maIN ... Times New Roman Arial Wingdings Aufsteigend Microsoft Excel-Arbeitsblatt Kommunikation in Gruppen ...
Read more

Universität Stuttgart - Fakultät 8: Fachbereich ...

Modul Präsentation und Vermittlung von ... 07.05.2011 (Gruppe 1), 14.05.2011 (Gruppe 2) Aufbaukurs ... Aufbaukurs Verständlichkeit und Präsentation :
Read more

Präsentation im Modul „Zukunftswerkstatt“ des ...

Präsentation im Modul „Zukunftswerkstatt“ ... 05. Juli 2011. Gliederung. 2. A Urlaub B Ausflüge. C Fachexkursionen. ... gruppen Tourist-Informatio n
Read more

PowerPoint-Präsentation

Kommunikation in Gruppen II: Einführung in Symlog Johann F. Schneider 5.3 Psychologie Universität des Saarlandes Saarbrücken
Read more

Deutschpop-Festival Deutschpop-Festival Präsentation MMF ...

Share Deutschpop-Festival Deutschpop-Festival Präsentation MMF 3 Modul 1 Aufgabe 2 Gruppe 6 Torsten Riemann Wise Guys.
Read more

Präsentation – Wikipedia

Präsentation steht für: ... siehe Präsentation einer Gruppe; im Wechselrecht die Vorlage eines Wechsels zur Zahlung oder zur Annahme, siehe Wechsel ...
Read more

Präsentation "EESG/03/01/01 © Peter Weichhart Modul 03 ...

... dass diese Präsentation ... Beobachtung Teilnehmende Beobachtung Gruppen- diskussion ... EESG/05/01/01 © Peter Weichhart Modul 05/01 ...
Read more

Präsentieren: Präsentationen im Training und Seminar ...

Hier stehen Ihr Auftreten und Ihre Wirkung vor einer Gruppe im ... wie Sie Präsentationen gelungen aufbauen und ... Das Modul Präsentieren ...
Read more

Trainer Ausbildung Berlin-Kurs TT244 2016

Modul 1 02.-04.05.16 Modul 2 14.-16.06.16 Modul 3 ... Modul 6 Gruppen- ... Seminar Design & - Architektur Modul 8 Abschluss & Präsentation Modul 2
Read more