Nichtrelevante Metaboliten im Grundwasser

0 %
100 %
Information about Nichtrelevante Metaboliten im Grundwasser
Technology

Published on February 16, 2014

Author: kopiersperre

Source: slideshare.net

Nichtrelevante Metaboliten im Grundwasser AQS-Jahrestagung - 31.03.2011 DR. WOLFGANG FEUERSTEIN, REFERAT 42 – GRUNDWASSER Nichtrelevante Metaboliten 2006 Labor der Landeswasserversorgung (LW): Zwei neue, bisher unbekannte Substanzen in erhöhten Konzentrationen, beide wurden als Metaboliten des Rübenherbizids Chloridazon identifiziert. 2006 Untersuchungen des Technologiezentrums Wasser (TZW): Aus Tolylfluanid entsteht DMS, aus dem wiederum bei der Ozonung N-Nitrosodimethylamin entsteht. Mai 2007 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gibt diejenigen 10 Metaboliten bekannt, die im Lysimeterversuch in Konzentrationen über 10 µg/l im Sickerwasser aufgetreten sind. Juni 2008 BVL ergänzt diese Liste um diejenigen 35 Metaboliten, die im Lysimeterversuch in Konzentrationen zwischen 1 und 10 µg/l im Sickerwasser aufgetreten sind. November 2010 BVL ergänzt diese Liste um diejenigen 6 Metaboliten, bei denen aufgrund von Simulationsrechnungen mit erhöhten Konzentrationen im Sickerwasser gerechnet werden kann. 1

Messumfang nichtrelevante Metaboliten 2009 Wirkstoff Metabolit Metabolit Fettschrift: in Lysimeterstudien > 10 µg/l Normalschrift: : in Lysimeterstudien 1…10 µg/l Wirkstoff Fettschrift: in Lysimeterstudien > 10 µg/l Normalschrift: : in Lysimeterstudien 1…10 µg/l Chloridazon Desphenylchloridazon „Metabolit B“ Methyl-Desphenylchloridazon „Metabolit B1“ Chlorthalonil R 417888 / Vis-01 /M12 „Chlorthalonil-Sulfonsäure“ R 471811 / M4 R 419492 / M8 R 418503 / M13 R 611965 / M5 M7 Dimethachlor Metazachlor S-Metolachlor Tolylfluanid Diclobenil Dimethenamid-P Dimoxystrobin Trifluoressigsäure „TFA“ Metalaxyl-M CGA 62826 / NOA 409045 CGA 108906 Pethoxamid MET-42 Quinmerac BH 518-2 Thiacloprid M30 / YRC 2894 Trifloxystrobin NOA 413161 NOA 413163 CGA 321113 Tritosulfuron CGA 51202 /CGA 351916 „S-Metolachlorsäure“ CGA 380168/CGA 354743 „S-Metolachlor-Sulfonsäure“ CGA 368208 CGA 357704 CGA 50720 CGA 50267 CGA 37735 NOA 413173 M2 Flurtamone BH 479-4 „Metazachlorsäure“ BH 479-8 „Metazachlor-Sulfonsäure“ BH 479-9 BH 479-11 BH 479-12 505M08 505M09 Flufenacet CGA 50266 „Dimethachlorsäure“ CGA 354742 „Dimethachlor-Sulfonsäure“ SYN 528702 CGA 373464 CGA 369873 SYN 530561 CGA 102935 M27 M23 BH 635-4 / 635M01 N,N-Dimethylsulfamid „DMS“ 2,6-Diclorbenzamid rot = Standard vorhanden (89 % der nrM) Übersicht über die Ergebnisse 2009 N,N-Dimethylsulfamid - DMS *** Methyldesphenylchoridazon - Metabolit B1 *** 8 195 Metolachlor-Sulfonsäure - NOA 413173 * 223 Metazachlorsäure - BH 479-4 1 12 10 211 6 219 2,6-Dichlorbenzamid ** 1 1 54 30 149 Metolachlorsäure - CGA 351916 19 23 17 192 Dimethachlor - CGA 369873 41 5 207 Metazachlor-Sulfonsäure - BH 479-8 1 10 25 193 1431 Metolachlor-Sulfonsäure - CGA 380168 1 108 29 528 171 1039 2 66 26 267 197 1301 Desphenylchloridazon - Metabolit B *** 8 104 469 Dimethachlor-Sulfonsäure - CGA 354742 224 4 5 Metolachlor-Sulfonsäure - CGA 357704 * 223 6 4 Metazachlor - BH 479-12 24 227 Metolachlor-Sulfonsäure - CGA 368208 * 9 3 221 Dimethenamid-P - M27 230 2 1 Chlorthalonil-Sulfonsäure - R417888 228 41 Trifloxystrobin - NOA 413161 < 0,05 41 228 0% 10% 0,05 - 0,1 20% 30% 0,11 - 1,0 40% 1,01 - 3,00 50% 60% 3,01 - 10,00 70% 80% 90% 100% > 10,0 µg/l * erstmalige Messung bei der Sonderuntersuchung Oktober 2009 (233 Messstellen) ** Daten aus der routinemäßigen Herbstbeprobung 2009 der LUBW: 2,6-Dichorbenzamid (483 Messstellen) *** zuzüglich der Daten aus dem Kooperationsmessnetz: DMS (1.626 Mst.), Metabolit B (1.643 Mst.) und B1 (1.625 Mst.). 2

Konsequenzen hinsichtlich der Wirkstoffe Chloridazon freiwillige Vereinbarung mit dem Hersteller: Verzicht bzw. Reduzierung der Aufwandsmengen in Wasserschutzgebieten (2007) Tolylfluanid - BVL 03/2007: Ruhen der Zulassung zunächst bis 12/07, dann bis 12/08 - UVM 2007: Einsatz in WSG nach SchALVO zum 1. April 2007 verboten - BVL: Widerruf der Zulassung zum 31.12.2008 bzw. 30.11.2010 Dimethachlor, Metazachlor und Metolachlor - Dialog zwischen Herstellern sowie der Umwelt-, Landwirtschafts- und Gesundheitsbehörden von BW und BY - Fundrecherche bei den auffälligen Messstellen - Bundesweites Monitoringprogramm für einige Substanzen auf Veranlassung des BVL Bewertung: „nicht relevante Metaboliten“ UBA 04.04.2008: „Trinkwasserhygienische Empfehlung stoffrechtlich „nicht relevanter“ Metaboliten von Wirkstoffen aus Pflanzenschutzmitteln im Trinkwasser“ GOW trinkwasserhygienisch bis auf weiteres (vorerst dauerhaft) hinnehmbarer Orientierungswert (Gesundheitlicher Orientierungswert) VMW trinkwasserhygienisch vorübergehend hinnehmbaren Vorsorge-Maßnahmenwert bei Vorliegen aussagekräftiger toxikologischer Daten 3 µg/l bei „schlechterer“ Datenlage 1 µg/l 10 µg/l 3

GOW = Gesundheitliche Orientierungswerte* Wirkstoff Metabolit Wirkstoff Fettschrift: in Lysimeterstudien > 10 µg/l Normalschrift: : in Lysimeterstudien 1…10 µg/l Chloridazon Desphenylchloridazon Methyl-Desphenylchloridazon 3 3 Chlorthalonil R 417888 / Vis-01 /M12 R 471811 / M4 R 419492 / M8 R 418503 / M13 R 611965 / M5 M7 3 3 3 3 3 3 CGA 50266 CGA 354742 SYN 528702 CGA 373464 CGA 369873 SYN 530561 CGA 102935 3 3 1 1 1 1 - BH 479-4 BH 479-8 BH 479-9 BH 479-11 BH 479-12 1 3 3 1 1 CGA 51202 /CGA 351916 CGA 380168/CGA 354743 CGA 368208 CGA 357704 CGA 50720 CGA 50267 CGA 37735 NOA 413173 3 3 1 1 1 1 1 Dimethachlor Metazachlor S-Metolachlor Tolylfluanid Diclobenil N,N-Dimethylsulfamid „DMS“ 2,6-Dichlorbenzamid Metabolit Fettschrift: in Lysimeterstudien > 10 µg/l Normalschrift: : in Lysimeterstudien 1…10 µg/l Dimethenamid-P 1 1 Dimoxystrobin 505M08 505M09 - Flufenacet M2 - Flurtamone Trifluoressigsäure „TFA“ - Metalaxyl-M CGA 62826 / NOA 409045 CGA 108906 1 1 Pethoxamid MET-42 1 Quinmerac BH 518-2 1 Thiacloprid M30 / YRC 2894 1 Trifloxystrobin NOA 413161 NOA 413163 CGA 321113 1 1 1 Tritosulfuron 1 3 M27 M23 BH 635-4 / 635M01 1 * UBA / BVL - Bewertungsstand 12.08.2010 Überschreitungen der GOW 2009 Metabolit DMS Desphenylchloridazon (B) Metolachlor-Metabolit NOA 413173 Metolachlor-Sulfonsäure CGA 380168 Metazachlor-Sulfonsäure BH 479-8 Methyldesphenylchloridazon (B1) Chlorthalonil-Sulfonsäure R 417888 Chlorthalonil-Metabolit R 611965 Metazachlorsäure BH 479-4 Metazachlor-Metabolit BH 479-9 Metazachlor-Metabolit BH 479-11 Metazachlor-Metabolit BH 479-12 Metolachlorsäure CGA 351916 Metolachlor-Metabolit CGA 368208 Metolachlor-Metabolit CGA 357704 Metolachlor-Metabolit CGA 50720 Metolachlor-Metabolit CGA 50267 Dimethenamid-Metabolit M27 Dimethenamid-Metabolit M23 Metalaxyl-Metabolit CGA 62826 Metalaxyl-Metabolit CGA 108906 Quinmerac-Metabolit BH 518-2 Thiacloprid-Metabolit M 30 /YRC 2894 Trifloxystrobin-Metabolit NOA 413161 Trifloxystrobin-Metabolit NOA 413163 Trifloxystrobin-Metabolit CGA 321113 Tritisulfuron-Metabolit BH 635-4 2,6-Dichlorbenzamid GOW in µg/l 1,0 3,0 1,0 3,0 3,0 3,0 3,0 3,0 1,0 3,0 1,0 1,0 3,0 3,0 3,0 1,0 3,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 3,0 Anz. Mst. 1.859 1.876 233 233 233 1.858 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 233 485 Anz. Mst. > GOW 94 30 2 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 % Mst. > GOW 5,1 1,6 0,9 Maximalwert in µg/l 15,0 11,0 3,2 0,4 0,4 0,05 0,0 0,0 3,30 3,70 3,10 0,12 < 0,05 0,0 0,0 0,0 0,0 1,00 0,07 < 0,03 0,15 0,0 0,0 0,34 0,27 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,13 <0,03 <0,03 0,14 0,04 0,05 0,06 0,07 0,09 0,14 <0,05 < 0,05 < 0,03 0,45 4

2009 - 1.859 Mst - davon 94 Mst. > GOW - GOW = 1 µg/l 2009 - 1.859 Mst - davon 94 Mst. > GOW - GOW = 1 µg/l 5

2009 - 1.876 Mst - davon 30 Mst. > GOW - GOW = 3 µg/l 2009 - 1.876 Mst - davon 30 Mst. > GOW - GOW = 3 µg/l 6

Zusammenfassung und weiteres Vorgehen Bei den nichtrelevanten Metaboliten (nrM) von PSM-Wirkstoffen sind auffällig: - DMS von Tolylfluanid - Metabolite B und B1 von Chloridazon - Sulfonsäuren von Metolachlor, Metazachlor und Dimethachlor Maßnahmen sind ergriffen: - DMS: Widerruf der Zulassung durch BVL - Metabolite B und B1: freiwilliger Verzicht in WSG in BW - Sulfonsäuren von Metolachlor, Metazachlor und Dimethachlor: Fundaufklärung Monitoring der auffälligen nrM an durch die Landwirtschaft beeinflussten Messstellen wird fortgesetzt Untersuchung auf weitere, neu hinzukommende nrM Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! 7

Add a comment

Related presentations

Related pages

JT11-Feuerstein Nichtrelevante Metaboliten

1 Nichtrelevante Metaboliten im Grundwasser AQS-Jahrestagung - 31.03.2011 DR. WOLFGANG FEUERSTEIN, REFERAT 42 – GRUNDWASSER Nichtrelevante Metaboliten
Read more

Was sind ‚relevante‘ Metaboliten? - Institut für ...

Was sind ‚relevante‘ Metaboliten? Stuttgart-Büsnau 13. März 2008 Jürgen Ammon Folie 2, 13.03.2008 ... Trinkwasser-Maßnahmewert = 10 µg/l (UBA),
Read more

Trinkwasserhygienische Bewertung stoffrechtlich „nicht ...

schlug vor, nicht relevante Metaboliten ... Fischer R (2004): Beurteilung der Relevanz von Metaboliten im Grundwasser im Rahmen des nationalen Zulas-
Read more

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Relevante Metaboliten von Pflanzenschutzmitteln im Grundwasser Stellungnahme des BfR vom 30. April 2003
Read more

Gewässerschutz, Pflanzenschutz, Grundwasser, Metabolite ...

Beim Abbau von Pflanzenschutzmittelwirkstoffen im Boden entstehen auch sog. nicht relevante Metaboliten, ... NLWKN Poster Grundwasser nichtrelevante ...
Read more

Empfehlung des Umweltbundesamtes Trinkwasserhygienische ...

Trinkwasser Empfehlung des Umweltbundesamtes nach Anhörung der Trinkwasserkommission des ... Sie schlug vor, nicht relevante Metaboliten (nrM),
Read more

PSM-Metaboliten - LfU Bayern - Startseite des Bayerischen ...

PSM-Metaboliten. In Folge eines Nachsorge – Monitorings wurden im November 2006 die Fachbehörden in Bayern und Baden-Württemberg auf Funde eines ...
Read more

Pflanzenschutzmittelwirkstoffe und ihre Metaboliten im ...

Pflanzenschutzmittelwirkstoffe im Grundwasser, LBEG, Hannover, 11. Juni 2015 Pflanzenschutzamt Kriterien für die Beurteilung der Relevanz von Metaboliten
Read more

Toxikologie des Trinkwassers | Umweltbundesamt

Toxikologie des Trinkwassers. Trinkwasser kann potenziell gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. Welche Stoffe in welcher Konzentration vorhanden sind ...
Read more