NBA Neuer Begutachtungsassesment

50 %
50 %
Information about NBA Neuer Begutachtungsassesment

Published on November 12, 2016

Author: voehringer

Source: slideshare.net

1. Pflegegrade und NBA Von der Stufe zum Grad – Neue Namen - neues Glück?

2. Bisher • Drei plus zwei Pflegestufen: • 0, I, II, III, III + H • Faktoren: Minutenwerte <45, 45-120, 120 -240,>240,>360 Häufigkeit 0, 1, 3 mal, häufiger als 3 mal Verteilung am Tag: 1 mal täglich, 3 mal täglich, rund um die Uhr Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 2

3. Bisher: grobe Bestimmung Pflegestufe • Diagnose Psyche / Demenz bedeutet eingeschränkte Alltagskompetenz • Kommt alleine nicht zurecht Pflegestufe 0 • Plus Harninkontinenz Pflegestufe I • Plus Stuhlinkontinenz Pflegestufe II • Plus Essensproblematik Pflegestufe III • Plus zweite Pflegeperson Härtefall Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 3

4. Von alt zu neu Bisher • 3 Pflegestufen (plus 2) • Zeit für die Pflege • Vorkommen der Aktivität • Häufigkeit der Pflege • Erschwernisfaktoren • Wohnumfeld Ab 01.01.2017 • 5 Pflegegrade • Grad der Selbständigkeit • Gestaltung des Tages • Aufsicht nötig • Betreuung • Einschränkung: körperlich, seelisch, kognitiv • Krankheit und Therapie Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 4

5. Module: 1. Mobilität: Gehen, Stehen, Treppensteigen 2. Kognition: Verstehen und Sprechen 3. Verhalten: Unruhe, belastendes Verhalten 4. Selbstpflege: Grundpflege, WC-Gang, Essen 5. Medizin: Behandlungspflege selber machen 6. Alltag: Tag gestalten, Kontakte pflegen  Begriff der Pflegebedürftigkeit n. § 14 SGB XI Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 5

6. Beratung / Ergänzung Modul 7: • Aktivitäten außer Haus Modul 8: • Haushaltsführung Zur Ergänzung der Versorgung und Planung, dient nicht zur Einstufung! Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 6

7. Bewertung der Selbstständigkeit • 0 = selbstständig • Die Person kann die Aktivität in der Regel selbstständig durchführen. • 1 = überwiegend selbstständig • Die Person kann den größten Teil der Aktivität selbstständig durchführen. • 2 = überwiegend unselbstständig • Die Person kann die Aktivität nur zu einem geringen Teil selbstständig durchführen. • 3 = unselbstständig • Die Person kann die Aktivität in der Regel nicht selbstständig durchführen bzw. steuern, auch nicht teilweise. • Seite 10 © 2016 MDK / MDS Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 7

8. Selbständig • 0 = selbstständig • Die Person kann die Aktivität in der Regel selbstständig durchführen. ➞ Möglicherweise ist die Durchführung erschwert oder verlangsamt oder nur unter Nutzung von Hilfsmitteln möglich. ➞ Entscheidend ist, dass die Person keine personelle Hilfe benötigt. ➞ Vorübergehende oder nur vereinzelt auftretende Beeinträchtigungen sind nicht zu berücksichtigen. Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 8

9. Überwiegend selbständig • 1 = überwiegend selbstständig • Die Person kann den größten Teil der Aktivität selbstständig durchführen. Es entsteht nur geringer/mäßiger Aufwand für die Pflegeperson: – Richten / Zurechtlegen von Gegenständen, – motivierende Aufforderungen, – Unterstützung bei der Entscheidungsfindung, – punktuelle Übernahme von Teilhandlungen der Aktivität. Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 9

10. Überwiegend unselbständig • 2 = überwiegend unselbständig • Die Person kann die Aktivität nur zu einem geringen Teil selbstständig durchführen. • Es sind aber Ressourcen vorhanden, so dass sie sich beteiligen kann. • Es ist mit ständiger Anleitung oder aufwändiger Motivation auch während der Aktivität zu unterstützen. • ➞Teilschritte der Handlung müssen übernommen werden. • Zurechtlegen und Richten von Gegenständen, wiederholte Aufforderungen Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 10

11. Unselbständig • 3 = unselbstständig • Die Person kann die Aktivität in der Regel nicht selbstständig durchführen bzw. steuern, auch nicht teilweise. • Es sind kaum oder keine Ressourcen vorhanden. • ➞Motivation, Anleitung, ständige Beaufsichtigung reichen auf keinen Fall aus. • ➞ Die Pflegeperson muss alle oder nahezu alle Teilhandlungen anstelle der betroffenen Person durchführen. Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 11

12. Modul 1 Mobilität Item Punkte 1.1 Positionswechsel im Bett 0 1 2 3 1.2 Halten einer stab. Sitzposition 0 1 2 3 1.3 Umsetzen 0 1 2 3 1.4 Fortbewegen innerhalb des Wohnbereichs 0 1 2 3 1.5 Treppensteigen 0 1 2 3 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 12

13. Modul 2 Denken und Sprechen (Kognition und Kommunikation) 2.1 Personen aus Umfeld erkennen 0 1 2 3 2.2 Örtliche Orientierung 0 1 2 3 2.3 Zeitliche Orientierung 0 1 2 3 2.4 Gedächtnis 0 1 2 3 2.5 Mehrschrittige Alltagshandlungen 0 1 2 3 2.6 Entscheidungen im Alltagsleben 0 1 2 3 2.7 Sachverhalte und Info verstehen 0 1 2 3 2.8 Risiken und Gefahren erkennen 0 1 2 3 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 13

14. Modul 3 (traurige 13) 3.1 Motorisch geprägte Verhaltensauffälligkeiten 0 1 3 5 3.2 Nächtliche Unruhe 0 1 3 5 3.3 Selbstschädigendes und autoaggressives Verhalten 0 1 3 5 3.4 Beschädigung von Gegenständen 0 1 3 5 3.5 Physisch aggressives Verhalten gegen andere Personen 0 1 3 5 3.6 Verbale Aggression 0 1 3 5 3.7 Andere vokale Auffälligkeiten 0 1 3 5 3.8 Abwehr pflegerischer / unterstützender Maßnahmen 0 1 3 5 3.9 Wahnvorstellungen, Sinnestäuschungen 0 1 3 5 3.10 Ängste 0 1 3 5 3.11 Antriebslosigkeit, depressive Stimmungslage 0 1 3 5 3.12 Sozial inadäquate Verhaltensweisen 0 1 3 5 3.13 Sonstige inadäquate Handlungen 0 1 3 5 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 14

15. Wertung Modul 2 oder 3 Module Schweregrad der Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten Keine geringe erhebliche schwere schwerste Modul 2 Denken 0 – 1 2 – 5 6 – 10 11 – 16 17 - 33 Modul 3 Verhalten 0 1 – 2 3 – 4 5 – 6 7 - 65 Höchster Wert 0 3,75 7,5 11,25 15 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 15

16. Modul 4 (Grundpflege ohne Bewegen) 4.1 Vorderen Oberkörper waschen 0 1 2 3 4.2 Kämmen, Zahnpflege / Prothese, Rasieren 0 1 2 3 4.3 Intimbereich waschen 0 1 2 3 4.4 Duschen oder Baden 0 1 2 3 4.5 Oberkörper an – und auskleiden 0 1 2 3 4.6 Unterkörper an – und auskleiden 0 1 2 3 4.7 Nahrung mundgerecht zubereiten, Getränk eingießen 0 1 2 3 4.8 Essen 0 3 6 9 4.9 Trinken 0 2 4 6 4.10 Toilette / Toilettenstuhl benutzen 0 1 2 3 4.11 Folgen Harninkontinenz bewältigen, Umgang mit Dauerkatheter/ Urostoma 0 1 2 3 4.12 Folgen Stuhlinkontinenz bewältigen, Umgang mit Stoma 0 1 2 3 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 16

17. Modul 5 5.1 Medikation 5.2 Injektionen (s.c. / i.m.) 5.3 Versorgung intravenöser Zugänge (Port) 5.4 Absaugen oder Sauerstoffgabe 5.5 Einreibungen, Kälte / Wärmeanwendungen 5.6 Messen und Deuten von Körperzuständen 5.7 Umgang mit körpernahen Hilfsmitteln 5.8 Verbandswechsel / Wundversorgung 5.9 Versorgung bei Stoma 5.10 Regelmäßige Einmalkatheterisierung / Nutzung von Abführmethoden 5.11 Therapiemaßnahmen in häuslicher /Umgebung 5.12 Zeitlich ausgedehnte, technikintensive Maßnahmen in häuslicher Umgebung 5.13 Arztbesuche 5.14 Besuch anderer medizinischer / therapeutischer Einrichtungen bis 3 Stunden 5.15 Besuch anderer medizinischer / therapeutischer Einrichtungen über 3 Stunden Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 17

18. Modul 6 • Gestaltung des Tagesablaufs und Anpassung an Veränderungen • Ruhen und Schlafen • Sich beschäftigen • Vornehmen von in die Zukunft gerichteten Planungen • Interaktion mit Personen im direkten Kontakt • Kontaktpflege zu Personen außerhalb des direkten Umfeldes Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 18

19. Modul 7 (außerhalb der Wertung) Außerhäusliche Aktivitäten z. B. selbstständiges Verlassen der Wohnung oder des Wohn- bereichs sich außerhalb d. Wohnbereichs oder der Einrichtung selbstständig fortbewegen sich außerhalb des Wohnbereichs oder der Einrichtung selbstständig fortbewegen Öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder in einem PKW mitfahren Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 19

20. Modul 8 (außerhalb der Wertung) • Haushaltsführung • z.B. Einkaufen für den täglichen Bedarf • Zubereiten einfacher Mahlzeiten • Aufräum- und Reinigungsarbeiten • Regelung finanzieller oder behördlicher Angelegenheiten Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 20

21. Module und Gewichtung Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 21

22. Gewichtung der Module Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 22

23. Pflegegrade (§15 SGB XI)  Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit (ab 12,5 bis unter 27 Gesamtpunkte)  Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit (ab 27 bis unter 47,5 Gesamtpunkte)  Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit (ab 47,5 bis unter 70 Gesamtpunkte) • Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit (ab 70 bis unter 90 Gesamtpunkte) • Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit mit besonderen Anforderungen a. d. pflegerische Versorgung (ab 90 bis 100 Gesamtpunkte) Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 23

24. Punkte zum Pflegegrad 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 Pflegegrad 1 Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5 12.5 27 47.5 70 90 Pflegegrade Hartmut Vöhringer 2016 24

Add a comment