advertisement

Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung mit SAP

50 %
50 %
advertisement
Information about Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung mit SAP
Technology

Published on March 3, 2014

Author: Frank_Ostwald

Source: slideshare.net

Description

Schneller, höher, weiter … durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung
Volker Romer, SAP Mobility
advertisement

Schneller, höher, weiter … durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung 13. Februar 2014, SAP Infotag Ratingen

Haftungsausschluss © 2012 SAP AG. All rights reserved. 2

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 3

Die SAP Mobile Plattform als Grundlage einer mobilen Lösung Heterogeneous Data Sources Heterogeneous Mobile Devices Market-Leading Eclipse Front-End SDKs Applications Databases J2EE Connector Architecture Web Services SAP Mobile Platform Files Software Applications Management Console © 2012 SAP AG. All rights reserved. AFARIA 4

SMP + SAP Anwendungen – Komplettes End to End Szenario Apps SAP Work Manager SAP CRM Service Manager SAP Inventory Manager Middleware SAP Mobile Plattform (MADP) SAP Mobile Secure SAP Afaria (EMM) SAP Mobile Documents (MCM) Back-end SAP SAP Custom 3rd Party SAP Store © 2012 SAP AG. All rights reserved. Partner/ 3rd Party 5

True Cross-Platform Support (Meta-Data-Driven) Platform Traditional Development SMP Meta Data Driven © 2012 SAP AG. All rights reserved. C# developer Objective-c developer .NET developer Java developer SMP Developer 6

Meta Data Editor - WYSIWYG Visual Screen Representation Drag and Drop Visual Components Object Dependency Exposed Object Model Data Connection Studio Trash Bin Problem/Warnings Monitor © 2012 SAP AG. All rights reserved. 7

Zusammenfassung: Vorteile der SMP Online, Offline Unterstützung, PUSH konfigurierbar Meta Daten getriebener Ansatz Konfigurierbare Geschäftslogik und Validierung der Eingaben Cats Time Keep GIS Calibrations Integration Smart Work Manager Inspections Link Documents Image Integration von BarCode, RFID – Erweiterbarkeit über Komponenten Crew Capture Reporting Sicher und hohe Skalierbarkeit, Offene Schnittstellen (Open UI) Konfigurierbare Lösung welche mit den Anforderungen wächst © 2012 SAP AG. All rights reserved. 8

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 9

Der Prozess

Der Prozess ohne mobile Endgeräte und Scheduling © 2012 SAP AG. All rights reserved. 11

Meldung durch Maschine – M2M/Wartungsplan Meldungsbearbeitung / Auftragsanlage durch Innendienst oder automatische Generierung durch Wartungsplan Meldung durch den Anlagenführer

Beteiligte Systeme ERP-System Mobile InstandhaltungsLösung M2M – Integration ? Mobile Applikation für Anlagenführer ? © 2012 SAP AG. All rights reserved. Scheduling/Dispatching ERP-System 13

Die korrespondierenden Lösungskomponenten SAP Work Manager SAP Business Suite (ERP) SAP Multiresource Scheduling © 2012 SAP AG. All rights reserved. ...based on SAP Mobile Platform SAP Business Suite (ERP) 14

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 15

“Multi”- Ressourcen Management • Guppen / Mitarbeiter • Externe Ressourcen • Fahrzeuge, Sonderwerkzeuge SAP Multiresource Scheduling Spezialfahrzeuge • Spezial-Maschinen © 2013 SAP AG. All rights reserved. • Projekte • Geplante und un-geplante Massnahmen • • Kurz- und Mittelfristig 16

Haupt-Anwendungsfälle Interne Instandhaltung: Service Techniker: • Terminierung auf Gruppenebene (kapzitive Planung) • • Abstimmung Maschinenstillstände mit Betrieb / Fertigung Einsatzplanung auf Techniker und Team-Ebene (Reisezeiten, Qualifikationen, Verfügbarkeiten, „VanStock“…) • Reduzierung der Maschinenstillstandszeiten • Reduzierung Service Antwortzeiten (SLA) • Erhöhung Profitabilität © 2013 SAP AG. All rights reserved. 17

SAP Multiresource Scheduling – Übersicht SAP Multiresource Scheduling ist eine Lösung für das Ressourcenmanagement in den Bereichen Service-, Instandhaltungs- und Projektplanung.  Kapazitätenmanagement  „Multi-Ressourcen“-Planung/Sicht  Intuitive, grafische Plantafel  Unterschiedliche Sichten  Manuelle, automatisierte und optimierte Ressourcenplanung  Integration mit SAP Modulen und Prozessen SAP Multiresource Scheduling lässt sich mit folgenden SAP Lösungen integrieren:  SAP HCM Integration  SAP PM/CS Integration  SAP PS Integration  SAP cProjects/PPM Integration  SAP CRM Service Integration © 2013 SAP AG. All rights reserved. 18

Architektur © 2013 SAP AG. All rights reserved. 19

Scheduler Workplace User Interface Example: SAP GUI © 2012 SAP AG. All rights reserved. 20

Scheduler Workplace User Interface Example: WebGantt Chart © 2012 SAP AG. All rights reserved. 21

New Web User Interface for Planning Board Beispiel: ESRI Integration “interactive” © 2013 SAP AG. All rights reserved. 22

Weitere Informationen Getting started…  Dokumentation zu SAP MRS unter help.sap.com/mrs verfügbar  GoLive in nur 9 Wochen möglich mit der SAP Rapid Deployment Solution (RDS) für SAP MRS service.sap.com/rds-mrs  Nutzung bestehender SAP Architektur und Betriebsund Berechtigungskonzepten  Standard SAP MRS Training (PLM360) verfügbar  SAP MRS DSAG Gruppe © 2013 SAP AG. All rights reserved. 23

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 24

Vorkonfigurierte Applikationen als Ausgangspunkt für Projekte CRM ECC SAP Work Manager SAP Inventory Manager SAP Rounds Manager SAP CRM Service Manager Asset Management Material Management Zustandserfassungen Mobiler Kundenservice  Zugriff auf Informationen zur Anlagenlokation, Wartungshistorie, Auftragsdetails, benötigten Materialien  Beschleunigung der Warenein- und ausgangsbuchungen sowohl in der Auslieferung als auch im Warenempfang  Mess-Rundgänge  Bearbeiten von Serviceaufträgen und Bestätigungen  Bearbeiten von Aufträgen und Meldungen und Erfassung der relevanten Daten  Schnelle Warenumbuchungen  Historische Messungen und Sicherheitstoleranzen  Schnelle mobile Umsetzung der physikalischen und periodischen Inventur  Erstellung von Meldungen  Erstellen von Meldungen und/oder Aufträgen  Bestätigung des Wareneingangs und direkte Verteilung auf offene Bestellungen  CATS – Zeiten & Anwesenheiten  Geführte Workflows © 2012 SAP AG. All rights reserved.  Messbelegserfassungen  Ablesung und Erkennung von Trends anhand von Messwerten, -punkten und Sequenzen zur Vermeidung von Unfällen und Ausfällen  Anzeigen, suchen, bearbeiten und übertragen von Serviceaufträgen  Erfassen von Stati, Materialien, Problemen, Aktionen und Aktivitäten, Spesen, Unterschriften und mehr…  Anzeigen aller relevanten Kundendaten 25

Konzept: Kern-Applikationen + Komponenten Vorteile der Komponentenarchitektur Industriespezifisch Deployments werden einfacher Nutzung von Erfahrungen anderer Customization auf Basis von Blöcken Zusatz-Komponenten runden das Kernprodukt ab © 2012 SAP AG. All rights reserved. 26

Konzept: Kern-Applikationen + Komponenten Standard Applikation + Komponente Maps Inventory Mgr. Komponenten Erweiterung Work Mgr Komponente GIS Applikation nach Kundenanforderung Erweiterung Erweiterung Funktionale Anforderungen Prozessanforderungen des Unternehmens + Integration Nicht funktionale Anforderungen + © 2012 SAP AG. All rights reserved. On-/Offline Support Datenpush Individuelle Erweiterung Support verschiedener Endgeräteplatformen = Anpassbarkeit/Erweiterbarkeit der Lösung Applikation nach Maß Robustheit / Skalierbarkeit / niedrige Betriebskosten 27

SAP Enterprise Asset Management SAP Work Manager (6.0)          © 2012 SAP AG. All rights reserved. Anlegen von PM Aufträgen Anlegen von Störmeldungen Zugriff auf alle Wesentlichen zum Auftrag oder Meldung gehörigen Informationen CATS - Integration Unterstützt Single Sign On (SSO) Linear Asset Management (LAM) Unterstützung von “Rundgängen” SAP MRS Integration SAP IS-U Zählerprozesse 28

Arbeitsauftrag – Detail Beispiel iPad Windows WPF © 2012 SAP AG. All rights reserved. 29

Meldung – Details Beispiel iPad Windows WPF © 2012 SAP AG. All rights reserved. 30

Beispiele unterschiedlicher Work Manager Konfigurationen…. © 2012 SAP AG. All rights reserved. 31

Beispiele unterschiedlicher Work Manager Konfigurationen…. © 2012 SAP AG. All rights reserved. 32

Beispiele unterschiedlicher Work Manager Konfigurationen…. © 2012 SAP AG. All rights reserved. 33

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 34

SAP Work Manager Services Discovery Workshop SAP Work Manager Erweiterungs Pakete RDS SAP Work Manager XS S M L  Detaillierte Information zur Anwendung und Technologie  Analyse von Anwendungsfällen Evaluierung © 2012 SAP AG. All rights reserved. Für jedes Szenario eine passende Größe Implementierung Checklisten Hierarchien mit Technischen Plätzen & Equipments  Ein- und Ausbau von Equipments    Kalenderansicht Erweiterung 35

RDS SAP Work Manager Größe Systeme Geräte Go Live Dokumentation Erweiterungen 1 Gerätetyp XS Dauer 2 Wochen Sandbox 1 Gerätetyp Unit Tests & Go Live Support Dokumentation & Know-how Transfer 1 Gerätetyp Unit Tests & Go Live Support Dokumentation & Know-how Transfer Umbenennung von bis zu 15 Feldern 7 Wochen 2 Gerätetypen S Unit Tests & Go Live Support Dokumentation & Know-how Transfer Hinzufügen von bis zu 15 Feldern 8 Wochen 5 Wochen DEV PROD M DEV QAS PROD L DEV QAS PROD © 2012 SAP AG. All rights reserved. 36

Kontakt Pietro Vallini Mobile Services Sales Manager Mobile Services Deutschland SAP Deutschland AG & Co. KG Albert-Einstein-Allee 3 64625 Bensheim, GERMANY T +49 6251 708-2612 M +49 160 908 22252 F +49 6227 78-50104 E pietro.vallini@sap.com Sven Schütt Senior Solution Architect Mobile Services SAP Deutschland AG & Co. KG Tesdorpfstr. 8 20148 Hamburg, Germany T +49 6227 7-74563 M +49 160 90432461 E sven.schuett@sap.com © 2012 SAP AG. All rights reserved. 37

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • „End to End“ Demo • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 38

Demo © 2012 SAP AG. All rights reserved. 39

© 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.

TMVW: Running Better Water Service to Municipalities with SAP® Work Manager Company TMVW Headquarters Gent, Belgium Industry Utilities Products and Services Drinking water Employees 750 Revenue €300 million Web Site(s) www.tmvw.be Implementation Partner Capgemini (Belgium) www.be.capgemini.com The company’s top objectives  Deliver more comprehensive information to the back office and management to improve insight and meet key performance indicators  Streamline work-order planning and reduce administrative tasks  Provide a mobile tool that works remotely, both online and offline The resolution  Implemented the SAP® Work Manager mobile app and the SAP Mobile Platform to support an enterprise mobility strategy and deliver on business demands  Provided system data for underground assets, such as pipelines, to mobile devices, improving work efficiency  Enabled real-time data synchronization to deliver accurate and up-to-date stocking information to mobile devices The key benefits  Friendly user interface that meets the needs of employees in the field  Automated work-order updates via mobile app, resulting in a faster order-to-cash closing cycle  Real-time tracking of parts using mobile devices, ensuring vans are restocked with the right materials for every job  Better customer service, thanks to streamlined processes and faster access to order information “With the SAP Mobile Platform, we can handle more work orders than before and make sure that all planned maintenance is finished on time.” Inge Opreel, Head of IT, TMVW © 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. (13/02) Customer logo here 6 weeks From completing the blueprint to going live with the SAP Mobile Platform 80% Automation of back office processes due to phased implementation of SAP solutions with built-in best practices 1 month Faster billing cycle for home installations

Agenda • Die Enterprise Mobility Strategie der SAP  • Die SAP Mobile Plattform als Grundlage von mobilen Applikationen Der Instandhaltungsprozess – Beteiligte SAP Lösungen • SAP Multi Ressource Scheduling • Der SAP Work Manager • SAP Services – Implementierung der Lösungen nach Maß • Q&A © 2012 SAP AG. All rights reserved. 42

Herzlichen Dank! Volker Romer SAP Global Process Mobility Solutions Director Business Development SAP Deutschland AG & Co. KG 71691 Freiberg/Neckar (Germany) T +49 7141 9903478 M +49 151 62345979

© 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Google App Engine, Google Apps, Google Checkout, Google Data API, Google Maps, Google Mobile Ads, Google Mobile Updater, Google Mobile, Google Store, Google Sync, Google Updater, Google Voice, Google Mail, Gmail, YouTube, Dalvik und Android sind Marken oder eingetragene Marken von Google Inc. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. INTERMEC ist eine eingetragene Marke der Intermec Technologies Corporation. Microsoft, Windows, Excel, Outlook, PowerPoint, Silverlight und Visual Studio sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, z10, z/VM, z/OS, OS/390, zEnterprise, PowerVM, Power Architecture, Power Systems, POWER7, POWER6+, POWER6, POWER, PowerHA, pureScale, PowerPC, BladeCenter, System Storage, Storwize, XIV, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Tivoli, Informix und Smarter Planet sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder ihrer Tochtergesellschaften. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. Apple, App Store, iBooks, iPad, iPhone, iPhoto, iPod, iTunes, Multi-Touch, Objective-C, Retina, Safari, Siri und Xcode sind Marken oder eingetragene Marken der Apple Inc. IOS ist eine eingetragene Marke von Cisco Systems Inc. RIM, BlackBerry, BBM, BlackBerry Curve, BlackBerry Bold, BlackBerry Pearl, BlackBerry Torch, BlackBerry Storm, BlackBerry Storm2, BlackBerry PlayBook und BlackBerry App World sind Marken oder eingetragene Marken von Research in Motion Limited. © 2012 SAP AG. All rights reserved. Wi-Fi ist eine eingetragene Marke der Wi-Fi Alliance. Bluetooth ist eine eingetragene Marke von Bluetooth SIG Inc. Motorola ist eine eingetragene Marke von Motorola Trademark Holdings, LLC. Computop ist eine eingetragene Marke der Computop Wirtschaftsinformatik GmbH. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienst-leistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, iAnywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte SybaseProdukte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Crossgate, m@gic EDDY, B2B 360°, B2B 360° Services sind eingetragene Marken der Crossgate AG in Deutschland und anderen Ländern. Crossgate ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. Die in dieser Publikation enthaltene Information ist Eigentum der SAP. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch SAP AG gestattet. 44

Add a comment

Related presentations

Presentación que realice en el Evento Nacional de Gobierno Abierto, realizado los ...

In this presentation we will describe our experience developing with a highly dyna...

Presentation to the LITA Forum 7th November 2014 Albuquerque, NM

Un recorrido por los cambios que nos generará el wearabletech en el futuro

Um paralelo entre as novidades & mercado em Wearable Computing e Tecnologias Assis...

Microsoft finally joins the smartwatch and fitness tracker game by introducing the...

Related pages

Mobile Lösungen: Instandhaltung mit SAP PM

Mobile Lösung Instandhaltung: ... durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung ... Informationsseite der SAP bzgl. mobile Lösungen ...
Read more

Mobile Instandhaltung und effiziente ...

Schneller, höher, weiter … durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung 13. Februar 2014, SAP Infotag Ratingen Haftungsausschluss ...
Read more

SAP Infotag: Lösungen für die Instandhaltung und ...

... gemeinsam mit der SAP zum o. g ... sowie Mobile Instandhaltung und effiziente ... und effiziente Ressourceneinsatzplanung. ...
Read more

Präsentationen und Vorträge zum Thema: Instandhaltung

... durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung Volker Romer, SAP Mobility; Industrie 4.0 am Beispiel Predictive Maintenance ...
Read more

⭐Schneller, höher, weiter durch Mobile Instandhaltung und ...

Schneller, höher, weiter durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung 13. Februar 2014, SAP Infotag Ratingen Haftungsausschluss ...
Read more

⭐Mobile Lösungen von SAP (Syclo) für Kundenservice ...

9 Mobile Instandhaltung SAP Work Manager Starten, ... Schneller, höher, weiter durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung 13.
Read more

sap plm360 pdf - P(2) - Docs-Engine.com

SAP IT Summit Österreich -21. ... Schneller, höher, weiter … durch Mobile Instandhaltung und effiziente Ressourceneinsatzplanung 13. Februar 2014, ...
Read more

Präsentationen vom SAP Infotag Instandhaltung ...

Der Infotag von SAP/P&S Consulting letzte Woche in Ratingen war mit über 50 Teilnehmern ... • Etablierte und neue SAP Lösungen für die Instandhaltung
Read more

Publikationen des IIB – Institut für Numerische Methoden ...

Supporting forensic fire cause analysis with next generation mobile devices ... Instandhaltung von ... in der Ressourceneinsatzplanung unter ...
Read more

www.hays.de

Erstellung von Reportings / Durchführung von Analysen im Bereich Web- und App-Tracking und Weiterentwicklung des bestehenden Analyse-Set Ups; ROI ...
Read more