Mit Spaß und Freude durch das Leben

50 %
50 %
Information about Mit Spaß und Freude durch das Leben

Published on November 23, 2016

Author: jumill

Source: slideshare.net

1. Mit Spaß und Freude durch das Leben Vor vielen Monaten habe ich für mich beschlossen, nur noch die Dinge im Leben zu tun, die mir wirklich Spaß machen. Um dies auch im beruflichen Bereich verwirklichen zu können, habe ich meinen Vertriebs Partnervertrag mit meiner damaligen Versicherung gekündigt. Ich hatte einfach keine Lust mehr, jeden Tag nach und durch Berlin zu fahren und ständig Parkplätze zu suchen, um letztendlich vor verschlossener Tür zu stehen. Es kam schon öfter vor, dass Kunden einen vereinbarten Termin einfach vergessen hatten. Der Laptop, Drucker und die anderen Utensilien waren vom Gewicht her auch nicht gerade leicht. Irgendwann fragte mich meine innere Stimme: was machst du überhaupt hier? Es gibt noch so viele andere schöne Dinge im Leben, die noch erledigt werden wollen. Also folgte ich meiner inneren Stimme und schrieb meine Kündigung. Die Kündigungsfrist betrug allerdings drei Monate zum Quartalsende. Das zog sich noch ganz schön hin. Sie glauben gar nicht, wie sich die ehemals netten Kollegen plötzlich als Ignoranten und ... na ich finde da gar keine Worte dafür ... entpuppt haben. Das hat natürlich bewiesen, dass mein Handlungs Begehren schon längst überflüssig war. Ganz anders reagierten meine Kunden, weil die ja mit meiner Beratungstätigkeit sehr zufrieden waren. Sie drückten ihr Bedauern am Telefon, in Mails und sogar auf hübschen Postkarten darüber aus, dass sie mich nicht mehr als Ansprechpartnerin habe. Aber so ist das Leben. Meine ehemaligen Kunden müssen nun ohne mich auskommen und ich ohne meine Kunden. Die ersten Monate habe ich erst mal gebraucht, um von dem hohen Stress Level runter zu kommen. Spaziergänge, Sonne genießen, ein Buch lesen oder einfach nur faul sein waren zunächst wichtig und sehr hilfreich, um bewusst zu erfahren, dass das Leben neben der Arbeit auch Freude und Spaß zu bieten hat. Allerdings habe ich erst nach Monaten begriffen, warum meine innere Stimme sich gemeldet hatte. Durch das viele Arbeiten war ich auf dem besten Weg, ein Workaholic zu werden. Dies wollte mein Körper auf Dauer zum Glück nicht zulassen. Ich war so froh und bin es heute noch, dass ich nicht mehr zusätzlich zu meiner Arbeit 40 bis 60 Stunden im Monat im Auto verbringen oder ständig im Stau stehen muss. Allein diese Tatsache zaubert täglich ein Lächeln in mein Gesicht. Doch nur jeden Tag faul sein, ist auf Dauer nicht die Erfüllung. Schon Erich Kästner sagte: "​Denkt ans fünfte Gebot: schlagt eure ​Zeit​ nicht tot!" Nach vielem Nachdenken wurde die Idee geboren, anderen Menschen mit meiner Erfahrung zu helfen und dem Phänomen der Überlastung zu entkommen. So entstand der Ratgeber ​ vom Arbeitsstress zurück zur Lebensfreude

2. Der Ratgeber ist ausschließlich für diejenigen: ● die Angehörige eines Workaholic sind oder selbst betroffen sind und Rat suchen ● die wissen möchten, ob sie nur tüchtig oder schon süchtig sind ● die sich vor bösen Überraschungen schützen möchten ● die wissen möchten, wie sie da raus kommen ● die eine Lösung suchen und nicht wochenlang verzweifelt im Internet stöbern möchten Dieses Workaholic eBook ist nicht geeignet für Personen, ● die dazu neigen, Bücher/Produkte zu kaufen und sie dann nicht verwenden oder benutzen ● die bereits alles über Workaholics und die Arbeitssucht wissen ● die mit Spaß und Freude durch das Leben gehen und keinen Stress kennen Für mich persönlich ist Lebensfreude ohne Lachen und Spaß undenkbar. Gesundheit, Glück, Erfolg und ​Lebensfreude​ sind ein natürliches Grundrecht. Durch meine Entscheidung, etwas für mich zu verändern und es auch zu tun, fand ich zurück zur Lebensfreude. Eine Kurzfassung meiner Geschichte und wie ich da raus kam können Sie ​hier​ lesen. Vielleicht hilft Ihnen das weiter. Denken Sie nicht immer nur an die Arbeit, gönnen Sie sich etwas Gutes und entdecken Sie endlich wieder die Lebensfreude. Gehen Sie mit Spaß und Freude durch das Leben. Es lohnt sich. Mehr Informationen gibt es hier: ​http://vom-workaholic-zum-workeuphoric.com

Add a comment