advertisement

Meldepflicht IfSG

50 %
50 %
advertisement
Information about Meldepflicht IfSG
Education

Published on December 14, 2008

Author: FaMI

Source: authorstream.com

advertisement

Meldepflicht für Infektionskrankheiten : Meldepflicht für Infektionskrankheiten Leitlinien für medizinisches Personal und Umstrukturierungshinweise an die Betriebsleitung Ziele des Infektionsschutzgesetzes : Ziele des Infektionsschutzgesetzes Zweck des Gesetzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Was ist die Meldepflicht? : Was ist die Meldepflicht? Sie ist ein Überwachungsinstrument um epidemiologische Entwicklungen zu erkennen Präventionsmaßnahmen zu ergreifen Statistische Erfassung und Auswertung national/international Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder/juristische Konsequenzen Meldepflichtige Personen : Meldepflichtige Personen klinisch tätige Ärzte im niedergelassenen oder stationären Bereich Leiter von Laboren, Medizinaluntersuchungsämtern und sonstigen Untersuchungsstellen. Meldepflicht in Deutschland : Meldepflicht in Deutschland Ärztliche Meldepflicht: 19 seltene Krankheiten Labormeldepflicht: für Nachweise von 47 Erregern Ausnahmen die direkt an das RKI nichtnamentlich gemeldet werden müssen Erregerbezogene Erkrankungen, die der Arzt bei Verdacht, Erkrankung oder Tod namentlich andas Gesundheitsamt zu melden hat(§ 6 IfSG) : Erregerbezogene Erkrankungen, die der Arzt bei Verdacht, Erkrankung oder Tod namentlich andas Gesundheitsamt zu melden hat(§ 6 IfSG) Botulismus Cholera Creutzfeldt-Jakob-Krankheit Diphtherie Hämorrhagisches Fieber, virusbedingt Hepatitis, akute virale HUS (hämolytisch-urämisches Syndrom),enteropathisch Masern Meningokokken-Meningitis/-Sepsis Milzbrand Paratyphus Poliomyelitis Pest Typhus abdominalis Tollwut Tuberkulose (nur Erkrankung und Tod) Nicht erregerbezogene Erkrankungen oder Zustände, die der Arzt namentlich an dasGesundheitsamt zu melden hat (§ 6 IfSG) : Nicht erregerbezogene Erkrankungen oder Zustände, die der Arzt namentlich an dasGesundheitsamt zu melden hat (§ 6 IfSG) Verdacht und Erkrankung an einer mikrobiell bedingten Lebensmittelvergiftung oder akuten infektiösen Gastroenteritis, bei Personen, die gemäß § 42 IfSG im Lebensmittelbereich tätig sind, oder bei Erkrankungshäufungen mit epidemischem Zusammenhang Auftreten einer bedrohlichen anderen Krankheit oder mehrerer gleichartiger Erkrankungen mit epidemischen Zusammenhang, wenn dies auf eine schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit hinweist Verdacht auf gesundheitliche Schädigung nach Impfung. Erregernachweise, die das Labor namentlich an das Gesundheitsamt zu melden hat (§ 6 Abs. 1 IfSG) : Erregernachweise, die das Labor namentlich an das Gesundheitsamt zu melden hat (§ 6 Abs. 1 IfSG) Ausgewählte Erreger Adenoviren (nur im Konjunktivalabstrich) Bacillus anthracis Borrelia recurrentis Brucella spp. Campylobacter spp., darmpathogen Chlamydia psittaci Clostridium botulinum oder Toxinnachweis Corynebacterium diphtheriae, Toxin bildend Coxiella burnetii Cryptosporidium parvum Escherichia coli, darmpathogen Erregernachweise, die das Labor nichtnamentlich direkt an das Robert Koch-Institut zu melden hat (§ 7 Abs. 3 IfSG) : Erregernachweise, die das Labor nichtnamentlich direkt an das Robert Koch-Institut zu melden hat (§ 7 Abs. 3 IfSG) Treponema pallidum HIV Echinococcus spp. Plasmodium spp. Rubellavirus (nur konnatale Infektionen) Toxoplasma gondii (nur konnatale Infektionen) Krankenhausinterne Organisation zur Einhaltung der Meldepflicht : Krankenhausinterne Organisation zur Einhaltung der Meldepflicht Organisatorische Voraussetzungen: Alle Krankenhäuser sollen in dem notwendigen Umfang in Hygiene geschultes Personal (hygienebeauftragte Ärzte, Hygienefachkräfte, Hygieneingenieure) beschäftigen und Organisationsstrukturen entwickeln, die die notwendige Datenerhebung und Auswertung sowie das Management bei Ausbrüchen nosokomialer Infektionen gewährleisten. Alle Krankenhäuser sollen sicherstellen, dass sie in allen Fragen der Hygiene regelmäßig durch Fachärzte für Hygiene und Umweltmedizin beraten werden. Es ist notwendig, in allen Häusern eine Krankenhaushygienekommission unter Vorsitz des ärztlichen Direktors und unter Beteiligung des beratenden Krankenhaushygienikers/in zu bilden, die u.a. regelmäßig die vorliegenden Daten diskutiert und bewertet. Die Gesundheitsämter sollen Protokolle der Sitzungen erhalten. Die Krankenhäuser sollen für alle Organisationsbereiche hygienebeauftragte Ärzte benennen, die für die Umsetzung der Empfehlungen auf den Stationen verantwortlich sind. Eine regelmäßige Fortbildung der hygienebeauftragten Ärzte soll sichergestellt werden. Quelle:http://www.hsm.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HSM_15/HSM_Internet/med/5c9/5c950137-7006-b901-33e2-dcbf5aa60dfa,22222222-2222-2222-2222-222222222222.pdf Zusatzinformationen : Zusatzinformationen Internetadressen für Meldebögen und weiterführende Sachverhalte Text des Infektionsschutzgesetzes – http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/ifsg/index.html Erläuterungen zu den Texten und Tipps für das ärztliche Handeln unter: – www.rki.de>Infektionsschutz>Infektionsschutzgesetz Das RKI schickt Mustermeldebögen einschließlich eines vorfrankierten Rückumschlags kostenfrei zu (Bestellung unter Faxnummer: 030 18 754 3533. oder E-Mail: ifsg-labinfo@rki.de). Angefordert werden können: – Nichtnamentliche Meldungen – Mustermeldebögen – Nichtnamentliche Nennung mit Erregernachweis – Mustermeldebögen Mustermeldebogen des RKI im Internet – www.rki.de>Infektionsschutz>Infektionsschutzgesetz>Meldebögen Übersichtsposter Labormeldung – www.rki.de Infektionsschutz>Infektionsschutzgesetz>Falldefinitionen Ermittlung des für die Meldung zuständigen Gesundheitsamtes – www.rki.de>Infektionsschutz>Infektionsschutzgesetz>Software Zusatzinformationen : Zusatzinformationen Formate, in denen Fallmeldungen epidemiologisch ausgewertet und veröffentlicht werden SurvStat: Interaktive, sehr detaillierte Datenbank, wochenaktuell, erlaubt die individuelle Erstellung von differenzierten Tabellen, Grafiken und Karten (http://www3.rki.de/SurvStat/) (Abbildung 2) (11) Epidemiologisches Bulletin: wöchentliche Übersichtstabelle sowie aktuelle Hinweise auf besondere Geschehen (www.rki.de>Infektionsschutz> Epidemiologisches Bulletin) Infektionsepidemiologisches Jahrbuch: jährlich im Frühjahr für das vorangehende Berichtsjahr, umfangreiche Beschreibung aller meldepflichtigen Krankheiten, kostenfrei gegen Zusendung eines Freiumschlages verschickt (www.rki.de>Infektionsschutz>Infektionsepi.Jahrbuch) Situationsberichte im Epidemiologischen Bulletin oder als Sonderausgaben der Gesundheitsberichterstattung zu ausgewählten Krankheiten. Neben Daten aus der Meldepflicht werden auch andere Datenquellen berücksichtigt (www.rki.de>Infektionsschutz>Epidemiologisches Bulletin) (www.rki.de>Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie> Gesundheitsberichterstattung>Themenhefte) vertiefende wissenschaftliche Auswertungen in Fachzeitschriften zum Beispiel über die Wirksamkeit von Chemoprophylaxe gegen Malaria oder die Hauptursachen von Ausbrüchen (12, 13) unterschiedlichste Berichtformate von Landesbehörden oder Gesundheitsämtern (Faxbriefe an niedergelassene Ärzte, Jahresberichte, Infektionsbarometer

Add a comment

Related presentations

Related pages

RKI - Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger

Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger. Der Katalog der meldepflichtigen Krankheiten ist in § 6 Infektionsschutzgesetz (IfSG), der der ...
Read more

IfSG - Einzelnorm - juris BMJ - Startseite

... (Infektionsschutzgesetz - IfSG) ... soweit nicht nach den Nummern 1 bis 4 meldepflichtig, das Auftreten a) einer bedrohlichen Krankheit oder. b)
Read more

IfSG - Einzelnorm - juris BMJ - Startseite

Haemophilus influenzae; Meldepflicht nur für den direkten Nachweis aus Liquor oder Blut
Read more

Infektionsschutzgesetz - IfSG - RKI - Startseite

Infektionsschutzgesetz - IfSG. Das Infektionsschutzgesetz ... Erkrankung oder Tod und welche labordiagnostischen Nachweise von Erregern meldepflichtig sind.
Read more

Meldepflichtige Krankheit – Wikipedia

Deutschland. Die Meldewege sind im 3. Abschnitt des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) beschrieben. Die Meldung erfolgt: namentlich (Personalien werden ...
Read more

IFSG Meldepflicht - MH-Hannover: Startseite

Hinweise zu namentlichen Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetzfür klinisch tätige Ärzte (gem. §6 IFSG) (zuletzt aktualisiert am 29.02.2012)
Read more

Meldepflicht - DocCheck Flexikon

1 Definition. Die Meldepflicht im Gesundheitswesen ist eine Rechtspflicht, die durch das deutsche Infektionsschutzgesetz (IFSG) definiert wird. Sie ...
Read more

Meldepflicht gemäß Infektionsschutzgesetz (lfSG)

Meldepflicht gemäß Infektionsschutzgesetz (lfSG) ... Menschen (kurz: Infektionsschutzgesetz - IfSG) in Kraft getreten, in diesem Gesetz wird unter
Read more

Infektionsschutzgesetz – Wikipedia

Das deutsche Infektionsschutzgesetz (IfSG, ... Verordnung über die Ausdehnung der Meldepflicht auf die humanen spongiformen Enzephalopathien;
Read more

Infektionsschutzgesetz: Neue Meldepflichten

Durch die neuen Meldepflichten können ... wozu zusätzlich das Varicella-Zoster-Virus gehört. § 6 IfSG bezieht sich auf die Meldepflicht von ...
Read more