Komplexe Zukunft planbar machen

100 %
0 %
Information about Komplexe Zukunft planbar machen
Business & Mgmt

Published on February 4, 2014

Author: RalfHeim

Source: slideshare.net

Description

Artikel über die Zerlegung der Komplexität zukünftiger Szenarien mit Hilfe eines integrierten Ansatzes

MANAGEMENT Risikoadjustierte Planung Wie Risikomanagement, Marketing & Co. die Intelligenz in der Unternehmensplanung erhöhen können Komplexe Zukunft planbar machen Die Komplexität künftiger Szenarien beherrschbar machen, den Planer als Entscheidungsunterstützer befähigen und die Intelligenz des Unternehmens in den Planungsprozess integrieren. Und dies bei konsequenter Ausrichtung an heutigen Prozessen und totaler Integrationsfähigkeit in die SAPLandschaft. Das ist die Mission der Risikoadjustierten Planung. Von Ralf Heim und Lars Biederstedt, Cundus E rinnern Sie sich an Garry Kasparov? 1997 trat der Schachgroßmeister gegen den Schachcomputer IBM Deep Blue an. Deep Blue war dabei aber nicht irgendein Computer. Kasparov spielte gegen eine Software, die über Jahre das interdisziplinäre Wissen vieler Informatiker, Statistiker und Schachspieler vereinte. Zuversichtlich startete Kasparov in das Spiel. Doch mit zunehmendem Spielfortschritt wurden seine Züge schwerfälliger. Während jede weitere Runde für Kasparov eine kaum überschaubare Zugvielfalt darstellte, waren es für den Computer lediglich wenige Tausend Szenarien. Datensätze – verbunden mit einer berechneten Siegeswahrscheinlichkeit. Während ­ asparov K in der Hitze des Gefechts einen entscheidenden Fehler machte, behielt der Computer den Überblick. So führte die Fähigkeit, Szenarien systematisch zu bewerten und die Komplexität zu beherrschen, den Computer zum Sieg über den Schachgroßmeister. Und eben diese Fähigkeit, Komplexität beherrschbar zu machen, kann sich der Mensch im Zeitalter hochperformanter In-memory-Datenbanken besser denn je zunutze machen. Zum Beispiel dort, wo die Komplexität und die Anzahl möglicher Szenarien am größten sind: in der Unternehmensplanung. In nahezu jedem Gespräch mit dem Top-Management geht es um die Herausforderung, ein Unternehmen in einer zunehmend volatilen und vernetzten Welt erfolgreich auszurichten. In einer solchen Welt wird die Fähigkeit, komplexe Märkte und deren Risiken zu verstehen und zu bewerten, zunehmend zum entscheidenden Faktor für Erfolg oder Scheitern. Eine herausfordernde Aufgabe, bei der der Mensch Unterstützung gebrauchen kann. 76 Die Grenzen der „künstlichen Sicherheit“ In unseren über 200 Projekten trafen wir in Planungsabteilungen regelmäßig Menschen wie Kasparov. Intelligente Planungsverantwortliche, die ihren Markt und ihr Unternehmen gut kennen und sich dennoch häufig für Planabweichungen rechtfertigen mussten. Dabei waren viele der Einflussfaktoren, die zu den Abweichungen führten, bereits zum Planungszeitpunkt bekannt. So hatte zum Beispiel das Risikomanagement Szenarien über mögliche Rohstoffpreisentwicklungen und Wechselkursschwankungen in einem Risikobericht aufgestellt, während das Marketing Informationen zu Marktpotenzials- und Wettbewerbsentwicklungen im „Market Watch“ veröffentlichte. Ralf Heim ist als Corporate Development Manager zuständig für die strategische Ausrichtung und das fachliche Lösungsportfolio bei Cundus. Zuvor war er vier Jahre in der Business-Intelligence-Strategieberatung tätig. Lars Biederstedt leitet das Competence Team Planung basierend auf SAP-Technologie bei Cundus. In über zehn Jahren hat er zahlreiche Projekte in der Planung bei führenden Unternehmen erfolgreich geleitet. Diese und weitere planungsrelevante Informationen lagen dem Planer zum Teil sogar vor – aber nicht in einer Weise, die er verarbeiten konnte. Der Planer steckt in einem Dilemma. Einerseits existieren zahlreiche Informationen, die ihm bei der Erzeugung eines realistischen Zukunftsbilds helfen könnten. Andererseits ist die Komplexität der möglichen Einflüsse zu groß und die Struktur der Informationen zu heterogen, um sie im Kopf zu verarbeiten und manuell auszuwerten. Ohne adäquate Unterstützung bleibt dem Planer nichts anderes übrig, als die komplexe Zukunft auf eine Punktschätzung zu reduzieren. Die Folge: Anstatt Unsicherheiten und Risiken zu einem expliziten Planungsgegenstand zu machen, wird das eigentlich komplexe Zukunftsbild auf ein einziges Szenario reduziert. Gerade so, als ob man die Zukunft exakt voraussagen könnte. Aber eignet sich diese künstlich erzeugte Sicherheit, um weitreichende Management-Entscheidungen zu unterstützen? Im Angesicht einer Entscheidung heute bietet der Planwert, der sagt, wie hoch das Umsatzziel im laufenden Geschäftsjahr ist, nur wenig Mehrwert. Der Manager kann lediglich ableiten, ob er auf einem guten Weg ist. Die Informationen über mögliche Abweichungsursachen und nützliche Stellhebel fehlen im System. Es fehlt die Fähigkeit eines Schachcomputers, mit den möglichen Szenarien im laufenden Spiel, das heißt in der Periode, zu arbeiten. Den Computer Komplexität zerlegen lassen Mit der Mission, Planer, Risikomanager und Umsatzverantwortliche dabei zu unterstützen, die komplexe Zukunft E-3 SEPTEMBER 2013

MANAGEMENT Risikoadjustierte Planung planbar zu machen, hat Cundus die Risikoadjustierte Planung entwickelt. Konsequent ausgerichtet an den heutigen Kommunikationsprozessen und Kennzahlen ermöglicht es die mehrfach prämierte Lösung, Szenarien über Abteilungsgrenzen hinweg zu erfassen, dimensionsübergreifend zu bewerten und Manager mit vielfältigen Auswertungen zu unterstützen. Auch architektonisch setzt die Lösung dort an, wo die Unternehmen heute sind: in den Datenmodellen und Berichten in ihren SAP-Landschaften. Im Kern der Lösung befindet sich der sogenannte Scenario Cube, der die wesentlichen Einflussfaktoren auf den Unternehmenserfolg an den eingesetzten Planobjekten wie Werttreibern oder Gewinn- und Verlustrechnungspositionen ausrichtet. Zu den Einflussfaktoren wie dem Marktwachstum in Südamerika, dem Wechselkursniveau oder dem Ressourceneinkaufspreis werden Szenarien gebildet. Aus diesen Szenarien heraus erzeugt eine leistungsfähige Simulationsengine die Szenarien für die Top-Kennzahlen. Kollaborativ Planungsintelligenz erzeugen Die Entscheidungsfähigkeit erhöhen Eine Planungslösung findet nur dann Anwendung, wenn sie sich konsequent am heutigen Arbeitsstil und den Systemen der Planungsbeteiligten ausrichtet. Aus dieser Erfahrung heraus orientiert sich die Risikoadjustierte Planung konsequent an den bestehenden Prozessen und SAP-Anwendungen des Unternehmens. Dabei eignen sich für die Planung sowohl SAP IP, BPC als auch PAK on Hana und für das Reporting unter anderem Analysis for Office, Design Studio und Dashboards. Darüber hinaus verzahnt die Lösung zwei bis dato eher autonome Anwendungen: IP/BPC und die Risikomanagementsoftware GRC (Governance, Risk & Compliance). Diese liefert Daten zu den Risiken an die Planung und erhält dafür Bewertungen der Risiken und Maßnahmenprioritäten zurück. Mit dem Ziel, die entscheidungsunterstützende Funktion der Planung zu verstärken, bietet die Lösung viele Auswertungsmöglichkeiten an. Ein Beispiel ist die Kombination der werttreiberbasierten Planung mit dem Ansatz des Management by Distributions. Hier werden zur Entscheidungsunterstützung Wahrscheinlichkeitsverteilungen anstelle von Punktschätzungen herangezogen. Der Mehrwert einer verteilungsbasierten Steuerung liegt im stärkeren Entscheidungsbezug und der höheren Informationsdichte. Während ein Manager eine Menge Kontextwissen benötigt, um direkt Entscheidungen aus einer fixen Zahl abzulesen, bietet ihm eine Verteilung ein ausführliches Bild über das Risikoprofil einer Kennzahl. Die einzelnen Balken in der Verteilung dienen dann wiederum als Absprungpunkt. Mit einem einfachen Klick kann der Anwender herausfinden, welche Szenarien zum Ergebnis führen. Dadurch wird Transparenz über die Wirkungszusammenhänge erzeugt. Über eine Schnittstelle zu den Risikomanagementsystemen kann der Anwender sogar die Einzelmaßnahmen untersuchen, die ihm in einem konkreten Szenario eine bestmögliche Hebelwirkung bieten. Die Planung gewinnt die Fähigkeit, in Entscheidungen aktiv zu unterstützen. Eine weitere Auswertung ermöglicht es, ausgewählte Szenarien beliebig miteinander zu kombinieren (What-if-Simulationen), um den Effekt auf seine Kennzahlen, ergänzt um eine Wahrscheinlichkeit, zu untersuchen. Auf diese Weise lassen sich Pläne, Ziele und Budgets, bei denen ein Rückgriff auf Punktwerte nach wie vor notwendig und sinnvoll ist, validieren und die Planungsqualität erhöhen. E-3 SEPTEMBER 2013 Zwar bieten diverse Schnittstellen um interne und externe Daten zu Wettbewerbern, Lieferanten, Kunden und dem eigenen Geschäft ein großes analytisches Potenzial, im Fokus steht aber der größere Datenschatz. Dieser liegt in den Köpfen der Mitarbeiter über die Abteilungsgrenzen hinweg. Neben Abteilungen wie Risikomanagement und Marketing existieren zahlreiche Stabstellen und operative Einheiten mit wertvollen Einblicken in die potenzielle Zukunft des Unternehmens. Ausgerichtet an den heute üblichen Arbeitsstilen dieser Abteilungen in Meetings oder am Einzelplatz setzt die Risikoadjustierte Planung an. Durch Kommentierungsfunktionen werden dabei die Erkenntnisse aus den zahlreichen Diskussionen und Planungsrunden auf Szenario-Ebene dokumentiert. So erhöht das kollaborative Arbeiten an den Szenarien die Planungsintelligenz. Auf Bewährtes zurückgreifen Papierlose Prozesse für Ihren Posteingang. SAP-embedded. Rechnungen Aufträge Auftragsbestätigungen Lieferscheine Zahlungsavise Beliebige Belegarten und mehr… m tangro auf de Besuchen Sie ‘13 sk o n g re ss D S A G -J a h re 13 eptember 20 17. bis 19. S d H11 an g, Halle 12, St NCC Nürnber Planung heute verbessern – für die Zukunft gerüstet sein Egal ob top-down, bottom-up oder Gegenstrom – in kaum einem Prozess im Unternehmen stehen Aufwand und Ertrag in solch einem ungünstigen Verhältnis wie in der Unternehmensplanung. Dadurch, dass die Risikoadjustierte Planung die Komplexität zukünftiger Szenarien beherrschbar macht, die Planung als entscheidungsunterstützendes Instrument befähigt und die Intelligenz verschiedener Abteilungen in den Planungsprozess integriert, erhöht die Lösung den Ertrag aus der Planung bereits heute. Und was die Zukunft betrifft: Haben Sie heute, gut 15 Jahre nach Deep Blue, mal versucht, gegen einen professionellen Schachcomputer zu gewinnen? Unser Partnervortrag tangro bei der Hager Group: „Papierlose Prozesse SAPembedded. Verarbeitung eingehender Dokumente – einfach, effizient und nach Maß.“ Referent: Willi-Gerd Schmitz, Corporate IT, Hager Group www.tangro.de telefon +49 (0) 62 21-13336 - 0 www.cundus.de 77

Add a comment

Related presentations

Canvas Prints at Affordable Prices make you smile.Visit http://www.shopcanvasprint...

30 Días en Bici en Gijón organiza un recorrido por los comercios históricos de la ...

Con el fin de conocer mejor el rol que juega internet en el proceso de compra en E...

With three established projects across the country and seven more in the pipeline,...

Retailing is not a rocket science, neither it's walk-in-the-park. In this presenta...

What is research??

What is research??

April 2, 2014

Explanatory definitions of research in depth...

Related pages

Zukunft planbar Machen: Die Szenario-Technik im ...

Kostenloses eBook: Zukunft planbar Machen: Die Szenario-Technik im Projektmanagement als Gratis-eBook Download bei Weltbild. Jetzt kostenloses eBook sichern!
Read more

Die Zukunft planbar machen! - Universität Siegen: Zukunft ...

Machen Sie die Zukunft planbar – mit Ihrer Finanz- und Liquiditätsplanung. Mit dem Finanzplan gestalten Sie die Zukunft. Es gilt, getroffene Annahmen ...
Read more

GRIN - Zukunft planbar Machen: Die Szenario-Technik im ...

Zukunft planbar Machen: Die Szenario-Technik im Projektmanagement - Manja Ledderhos - Hausarbeit - BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation ...
Read more

Zukunft planbar machen | Sozialdemokratische Partei ...

Zukunft planbar machen. ... die eine gute Ausbildung gemacht haben und die eine Familie gründen und in die Zukunft investieren wollen, ...
Read more

Finanzplanung für KMU - "Die Zukunft planbar machen"

Zukunft planbar machen – In sechs Schritten zum Fünf-Jahres-Plan. Dieser Artikel erläutert die mittelfristige Finanzplanung im Unternehmen und ist Teil ...
Read more

GründerAKADEMIE: Finanzplanung - Die Zukunft planbar ...

Machen Sie die Zukunft planbar – mit Ihrer Finanz- und Liquiditätsplanung. Mit dem Finanzplan gestalten Sie die Zukunft. Es gilt, ...
Read more

Die Zukunft planbar machen - neuesunternehmertum.de

Vortrag NUK-Businessplan-Wettbewerb 2015 Jörg Püschel MBW MITTELSTANDSBERATUNG GMBH Die Zukunft planbar machen – Finanz-und Liquiditätsplanung leicht
Read more

Hat er Minderwertigkeitskomplexe? Haben wir dann eine Zukunft?

Haben wir dann eine Zukunft? ... ich das so und es irritiert mich,macht hilflos und wütend.Außerdem kenne ... komplexe schließen. Nein, so ...
Read more

Das Unplanbare planbar machen - mit-blog.de

Das Unplanbare planbar machen 0. ... Mit FELIOS haben wir ein Navigationssystem für Produktionsunternehmen geschaffen, das komplexe Planungsprozesse, ...
Read more