Junker Kraemer Einzelhandel

50 %
50 %
Information about Junker Kraemer Einzelhandel

Published on March 14, 2008

Author: luegde2010

Source: slideshare.net

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 1 STADT LÜGDE Integriertes Entwicklungskonzept zur Revitalisierung des historischen Ortskerns Startworkshop 12. März 2008 Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 2 Integriertes Entwicklungskonzept zur Revitalisierung des historischen Ortskerns Umbau der Ortsdurchfahrt als Chance für eine Neuorientierung des innerstädtischen Einzelhandels und der gesamten Altstadt Verbesserung der städtebaulichen Rahmenbedingungen (u. a. für den Einzelhandel) Stärkung des Einzelhandels im historischen Ortskern Entwicklungsperspektive: Innerstädtischer Einzelhandel als Attraktion und Verstärker der Innenstadt Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 3 Allgemeine Trends im Einzelhandel... Angebotsseite Fortschreitende Unternehmenskonzentration Anhaltendes Verkaufsflächenwachstum Stagnierende oder sinkende Umsätze Wandel der Betriebsformen und Konzepte Wandel der Standortpräferenzen Nachfrageseite Sinkende Bevölkerungszahlen Veränderte Alterspyramide Aufspaltung in Erlebnis- und Versorgungseinkauf Zunehmendes Preisbewusstsein Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 4 Was macht die Innenstadt aus? Konzentration, Dichte und Masse Vielfalt und Mischung Wirtschaft und Handel Erreichbarkeit Wolfgang Lauter, Passagen . Dortmund 1994 Öffentlichkeit und Darstellung Geschichte und Einzigartigkeit Attraktivität und Ausstrahlung Widersprüche Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 5 Anforderungen an Geschäftszentren Kompakte und vernetzte Strukturen, hohe Einzelhandelsdichten Geschlossene Lauflagen und integrierte Magnetbetriebe Anbieter des kurzfristigen Bedarfs als Frequenzbringer Leitbranchen: mittelfristige Bedarfsstufe, insbesondere Bekleidung, Schuhe, Glas/ Porzellan/ Keramik etc. Filialbetriebe Attraktive öffentliche Räume Gastronomie, ergänzende Dienstleistungen Multifunktionalität Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 6 Aktuelle Situation im historischen Stadtkern Lügde Rückgang des Einzelhandels im Zentrum Kleinteilige Einzelhandelsstruktur Fachgeschäft ABWÄRTSSPIRALE: Billigfilialist Hohe Anzahl an Leerständen; „Wegbrechen“ einzelner Lagen 1-Euro-Shop Verstreut liegende Ladenlokale Versicherungsagentur Trading-Down-Tendenzen Piercing-Studio Lebensmittelanbieter nur noch in Randlage Leerstand der Altstadt Fehlende Profilierung als Einzelhandelsstandort Geringe Attraktivität und Ausstrahlungskraft des Lügder Zentrums insgesamt Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 7 Welche Elemente tragen zur Attraktivität eines Zentrums bei? u.a. Sortimentsbreite und -tiefe, 1 Angebot Besonderheiten u.a. Schaufenstergestaltung, 2 Focus Ladenlokal Inneneinrichtung, Begehbarkeit u.a. Gestaltung der Möblierungselemente 3 Öffentlicher Raum im Straßenraum, Spielmöglichkeiten u.a. Auffindbarkeit von Nutzungen, 4 Wegebeziehungen kurze Wege, Übersichtlichkeit u.a. Dienstleistungsangebot, Aktivitäten 5 Sonstiges.... und Veranstaltungen der Geschäftsleute Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 8 Vorgehen 1. Bestandsanalyse Verkaufsflächenerhebung Innenstadt Umsatz- Kaufkraft- Relation (Zentralitäten) Kooperation und räumlich-funktionale Grundstruktur und Schwachstellenanalyse Innenstadt Kommunikation mit: Angebotsprofil und –qualität und Schwachstellenanalyse Einzelhändlern Zusammenfassende Einschätzung der Ist-Situation Stadtmarketing Gewerbe- treibenden Immobilien- 2. Zielentwicklung eigentümern zwei bis drei Szenarien als mögliche Entwicklungsoptionen für die Innenstadt IHK Einzelhandels- verband ... 3. Entwicklungskonzept konkretes, handlungsbezogenes Entwicklungskonzept Einzelhandel räumlich-funktionale Struktur Umfang der anzustrebenden Verkaufsfläche Struktur des Besatzes Markenbildung und Kooperation/ Kommunikation Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept 9 Von der Analyse zur Konzeptentwicklung und Umsetzung Umsetzung eines konkreten Handlungsprogramms mit: städtebaulichen Maßnahmen im öffentlichen und privaten Raum (Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Einzelhandel durch den Straßenumbau und der baulichen Strukturen) gestalterischen Maßnahmen (Außendarstellung der Geschäfte, Inneneinrichtung) baurechtlichen Maßnahmen (zum Schutz des zentralen Versorgungsbereiches) strukturellen Maßnahmen zur Profilierung des Einzelhandelsstandortes historischer Ortskern (Optimierung des Branchen- und Betriebsformenmixes) neuen Kooperations- und Kommunikationsformen ( z. B. Gründung einer Immobilien- und Standortgemeinschaft) Folie ist Bestandteil einer Präsentation und Junker und Kruse Stadtforschung Planung Dortmund März 2008 ohne mündliche Erläuterung nicht vollständig

Add a comment

Related presentations

Related pages

Junker Kraemer Einzelhandel, SlideSearchEngine.com

Junker Kraemer Einzelhandelby luegde2010 ... Stadt Lügde Integriertes Entwicklungskonzept ...
Read more

link immobilien junker, Immobilien Projects

link immobilien junker lınk ımmobilien stuttgart. Link Immobilien, ... junker kraemer einzelhandel. 14. März 2008 Link. We d love to hear what you think.
Read more

Einzelhandels- und Zentrenkonzept Wülfrath ebook

Stadt Wülfrath Einzelhandels- und Zentrenkonzept Junker und Kruse Stadtforschung Planung, Dortmund 4 6.5 Ergebnisse der Unternehmens- und
Read more

Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Büren

Junker und Kruse Stadtforschung Planung, Dortmund Oktober 2007. Stadt Büren Einzelhandels- und Zentrenkonzept ... 5.2.3 Großflächiger Einzelhandel ...
Read more

Erkelenz: Einzelhandel – Erkelenz will eine starke City

Dafür hat sie das Planungsbüro Junker und Kruse mit der Erstellung eines Einzelhandelskonzepts ... Einzelhandel – Erkelenz will eine starke City;
Read more

Manfred Junker im Handelsregister | Moneyhouse Deutschland

Im Handelsregister gibt es 9 Verbindungen zu Manfred Junker: Bei welchen Firmen ist er Geschäftsführer? Welche gehören ihm? Consulting ...
Read more

Krämer MEGA STORE Rhein-Main A45 | Facebook

Um 11:00 Uhr führen Susanne Suberg und Katrin Junker den richtigen Umgang mit jungen Pferden ... //www.kraemer.de ... Einkaufen/Einzelhandel ...
Read more

Goch: Ideen für den Kalkarer Handel - rp-online.de

Goch. Der Einzelhandelsstandort Kalkar soll gestärkt werden, um die Stadt für die Zukunft zu rüsten. Deshalb hat der Rat ein Gutachten bei Junker&Kruse ...
Read more