Fit für Web 3.0 - Semantische Technologien

100 %
0 %
Information about Fit für Web 3.0 - Semantische Technologien
Technology

Published on March 17, 2014

Author: UrsulaDeriu

Source: slideshare.net

Description

Das Web 3.0 wird eine gigantische Datenbank: Die Web-Inhalte sollen von Computern „verstanden“ werden, massenweise Rohdaten sollen im Internet zugänglich werden. Ziel ist es, diese Daten automatisch zu verknüpfen und so neue Informationen zu generieren, welche die Endanwender bei ihren Entscheidungen unterstützen.

Seite 1 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Fit für Web 3.0 SemantischeTechnologien Ursula Deriu Tirsus GmbH ursula.deriu@tirsus.com Bei Guild42, Bern - 17. März 2014 Seite 1

Seite 2 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 2 Web 3.0 – Semantisches Web – Web of Data – Web ofThings - Linked Data – Big Data – Web Science – Data Science

Seite 3 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 3 Web 3.0 – Semantisches Web – Web of Data – Web ofThings - Linked Data – Big Data – Web Science – Data Science Facetten desselben Phänomens

Seite 4 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Web Science Quelle Bild: http://blogs.exeter.ac.uk/wip/blog/2010/05/28/the-emerging-web-science/ Der Begriff wurde 2006 vonTim Berners-Lee mit-geprägt

Seite 5 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Data Science Quelle: Wikipedia Studiert wie Wissen aus Daten gewonnen werden Data Science ist multidisziplinär

Seite 6 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Internet ofThings Internet ofThings Globales Datensystem Daten wurden immer schon produziert Jetzt können sie sichtbar werden dank des Internets Temperatursensoren,Verkehrssensoren,Wasserflussraten, Energieverbrauch, GPS-Ortungen, etc. Es entsteht ein komplexes System von Systemen Es werden riesige Datenmengen generiert Diese müssen verwaltet werden (Big Data) Daraus sollWissen gewonnen werden (Data Science) Diese sollen strukturiert werden (SemanticWeb) Quelle Bild: Quelle Bild: http://scoop.intel.com/celebrating-international-internet-of-things-day

Seite 7 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Big Data: Wie verarbeitet man Datenmengen, welche für traditionelle Datenverarbeitung zu gross und komplex sind. Linked Data – Linked Open Data Daten imWeb so strukturieren, dass sie mit anderen Daten in einen semantischen Zusammenhang gebracht werden können. Verlinkung von Daten imWeb ermöglicht grösseren strategischen Überblick und tiefere Einsicht in die Daten. Die Daten werden mit semantische aufbereitet und, so dass neue Zusammenhänge hergeleitet werden können. Big Data vs. Linked Data Bilder: http://www.zdnet.de/88127639/google-gewahrt-blick-in-seine-rechenzentren/ und http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html

Seite 8 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH SemantischeTechnologien – Erweiterte Definition FRAGEN: Wie extrahiert man automatisch strukturierte Daten aus natürlich-sprachlichenTexten? Wie erkennt man automatisch die Bedeutung eines natürlich-sprachlichenTexts? Wie bereitet man natürlich-sprachlicheTexte automatisch auf, um sie mit intelligenten Suchmaschinen zu erschliessen? Computational Linguistics Machine Learning Gemeinsame Nenner mitWeb 3.0 / SemantischemWeb: Daten im Internet / Intranet Ontologien resp. gepflegte Fachvokabulare Bilder: Amazon und http://www.brandeis.edu/programs/linguistics/images/compLingHead_catalyst-192x220.jpg

Seite 9 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 9 Entwicklung des (semantischen) Web

Seite 10 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Web 1.0 – Web 2.0 – Web 3.0 Quelle: http://blog.law.cornell.edu/voxpop/category/semantic-web-and-law/

Seite 11 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Tim Berners-Lee - DieVision des Semantischen Web “[…] At the doctor's office, Lucy instructed her Semantic Web agent through her handheld Web browser.The agent promptly retrieved information about Mom's prescribed treatment from the doctor's agent, looked up several lists of providers, and checked for the ones in-plan for Mom's insurance within a 20-mile radius of her home and with a rating of excellent or very good on trusted rating services. It then began trying to find a match between available appointment times (supplied by the agents of individual providers through their Web sites) and Pete's and Lucy's busy schedules. (The emphasized keywords indicate terms whose semantics, or meaning, were defined for the agent through the SemanticWeb.) […] Quelle: Tim Berners-Lee: The Semantic Web, Scientific American, May 17, 2001

Seite 12 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Wer ist betroffen? Web-User Nehmen komfortable Systeme und Dienstleistungen als selbstverständlich hin. Aktuelle Beispiele: Suchmaschinen, Download von Musik in jeder Lebenslage Unternehmen / Organisationen Daten zurVerfügung stellen, um berücksichtigt zu werden DieselbenTechnologien sind auch im Intranet anwendbar Web-Entwickler In erster Linie mit dem semantischenWeb konfrontiert Daten für’s semantischeWeb aufbereiten Daten imWeb können interpretiert werden

Seite 13 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Semantisches Web für den persönlichen Gebrauch Vorteile: Persönliche Daten zentralisiert in einer Art Locker halten – statt überall verzettelt Recherche wird von den intelligentenAgents automatisch übernommen Entscheidungsgewalt bleibt beim Anwender Mehr Bequemlichkeit und Lebensqualität Nachteile: Datensicherheit … Der gläserne Mensch Risiko durch fehlerhafteAnwendungen

Seite 14 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Semantisches Web im Business (1) Anbieten der Daten, welche Dienstleistungen für den persönlichen Gebrauch ermöglichen. Anbieten von Schnittstellen zu den internen Daten, um diese Dienstleistungen zu ermöglichen. NeueVermarktungswege NeueWeb-Services Neue Berufsbilder

Seite 15 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Semantisches Web im Business (2) Vorteile: EinfachereTransaktionen Bessere Sichtbarkeit Schnellere und einfachereAbwicklungen von Geschäftsvorfällen Aber: Zunehmende Abhängigkeit vomWeb. Daten müssen strukturiert zugänglich gemacht werden. Marketing 3.0:Wie werden unsere Daten von den automatischen Agents gefunden? Semantischer Spam Missbrauch der Daten

Seite 16 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 16 Wo stehen wir heute? Herausforderungen

Seite 17 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Web 1.0 – Web 2.0 – Web 3.0 Quelle: http://fredericmartin.typepad.com/myblog/2007/11/from-web10-to-w.html

Seite 18 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Herausforderungen Durchsuchbare Strukturen aufbauen Verlinkte Strukturen aufbauen Datenmengen! Applikationen bauen

Seite 19 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Wo stehen wir heute? Quelle: http://www.cpsrenewal.ca/2013/04/big-data-social-media-and-long-tail-of.html

Seite 20 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 20 Aspekte und Strukturen des semantischen Web

Seite 21 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Aspekte des semantischenWeb Quelle Bild: http://ode.openlinksw.com/

Seite 22 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH The Semantic Layer Cake Quelle: http://www.w3.org/2007/03/layerCake.png

Seite 23 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 23 Infrastruktur des semantischen Web

Seite 24 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur Im Folgenden: Mikroformate Ontologien – notwendige Normierungen für Semantik RDF Endpoints (SPARQL Endpoints) Linked Data Semantic Web Crawler und Semantic Search Engines Formate und Standards: RDF – SPARQL – OWL - Reasoning APIs

Seite 25 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur: Microformate

Seite 26 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Microformate Standard (Ontologie) zum Einbetten strukturierter Information in HTML Schema.org eingeführt von Bing, Google andYahoo! CreativeWork, Book, Movie, MusicRecording, Recipe,TVSeries, AudioObject, ImageObject, VideoObject, Event, Organization, Person, Place, LocalBusiness, Restaurant, Product, Offer, AggregateOffer, Review, etc etc http://www.microdatagenerator.com/ W3C Working Draft: http://dev.w3.org/html5/md-LC/ Microdata.org Spezialisierte Web Crawler suchen nach dieser Information Für den End-User der Seite bleibt dieser Inhalt unsichtbar Gepflegt vomWebmaster, Applikationsentwickler, CMS- Unterstützung Ziel: Sichtbarkeit der Seite imWeb 3.0

Seite 27 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Microformate Beispiel

Seite 28 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Microformate siehe auch http://microformats.org/ Quelle: Russell: Mining the Social Web, O’Reilly Media, 2013

Seite 29 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Tim Berners-Lee - 2009 Raw Data now!!! http://www.ted.com/talks/tim_berners_lee _on_the_next_web.html

Seite 30 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur: Ontologien

Seite 31 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Basis für Web 3.0 - Wissensrepräsentationen Ausdrucksstäre von Methoden derWissensrepräsentation und Grösse derWissensdomäne Quelle: Stock: Wissensrepräsentationen, Oldenburg-Verlag, 2011

Seite 32 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Beispiel vcard -Visitenkarten – Schema dargestellt in Protégé

Seite 33 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Ontologien – Beispiele People, Organisation, Events FOAF, HCard, Relationship, Resume, RDFCalendar Metadaten The Dublin Core (DC) ontology Geographie Geonames, Geo Statistik-Daten W3C RDF Data Cube Vocabulary Social Media SIOC, Review Topics + Tags SKOS, MOAT, HolyGoat eCommerce GoodRelations, CC Licensing Musik The Music Ontology Meer und Marine-Begriffe MarineTLO ontology Finanzwelt Financial Industry Business Ontology Medizin, Biologie Ontologies in Medicine Gene Ontology Consortium National Center for Biomedical Ontology Ontologiesammlung der Enzymdatenbank BookVocabularies z.B. Bücher und Beziehungen von Menschen zu Büchern Fernsehprogramme BBC Programmes Ontology Herkunft von Web-Daten Provenance Vocabulary More … Scovo, DOAP, ...

Seite 34 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Ontologien -Verzeichnisse http://semanticweb.org/wiki/Main_Page http://semanticweb.org/wiki/Ontology http://www.w3.org/wiki/Good_Ontologies http://www.w3.org/wiki/VocabularyMarket http://www.brenda-enzymes.org/ Enzym-Ontologie-Verzeichnis Viele der Links sind noch instabil Die Ontologien wechseln hin und wieder ihren «Standort» Neue Ontologien kommen dazu Bestehende Ontologien werden nicht weiter gepflegt Tipp: Recherche über den Status der Ontologie vor derVerwendung!

Seite 35 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur: RDF-Endpoints SPARQL-Endpoints Triple Stores Quad Stores

Seite 36 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH RDF Endpoints (SPARQL Endpoints) Ein Datenspeicher für RDF- Tripel. SPARQL als Abfrage-Sprache Input aus verschiedensten Quellen Konvertiert Generiert Editiert

Seite 37 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur: Linked Data

Seite 38 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Linked Data Bild: http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html

Seite 39 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Linked Data Cloud Quelle: http://lod-cloud.net/

Seite 40 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Community Projekte DBPedia - Wikipedia maschinenverarbeitbar http://dbpedia.org/page/Bern Freebase - Bekannte Personen, Orte etc – http://www.freebase.com Musikbezogene Daten http://dbtune.org/ Allgemein – Semantic Search Engine http://lod.openlinksw.com/sparql/

Seite 41 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Dbpedia.org/page/Bern

Seite 42 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH

Seite 43 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Linked Open Government Data http://data.webfoundation.org/

Seite 44 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur: Semantic Web Crawler und Semantic Search Engines

Seite 45 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Enterprise-Daten ins semantischeWeb – Status Quo

Seite 46 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Enterprise-Daten ins semantischeWeb – in Zukunft

Seite 47 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Semantic Web Crawler und Semantic Search Engines Semantic Web Crawler Libraries in verschiedenen Programmiersprachen Semantic Web Search Engines Beispiele: http://swoogle.umbc.edu/ http://lod.openlinksw.com/ http://ws.nju.edu.cn/falcons/objectsearch/index.jsp http://www.sindice.com/ http://sig.ma/search

Seite 48 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 48 Infrastruktur: Formate und Standards

Seite 49 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur - Formate und Standards Ontologiesprachen

Seite 50 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Ontologien und Ontologie-Schemas Ontologien werden alsTripel modelliert Subjekt Prädikat Objekt Schema und Daten werden in derselben Sprache dargestellt Daten können auch ohne Schema erfasst werden (in der Praxis ungeschickt) Häufig wird nicht unterschieden zwischen dem Schema und den Daten, beides wird als «Ontologie» bezeichnet.

Seite 51 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Ontologien als Graph DieseTripel bilden insgesamt ein Netzwerk (gerichteter Graph) Das Schema ist dabei klein imVergleich zur Datenmenge

Seite 52 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur - Formate und Standards Ontologiesprache RDF

Seite 53 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH RDF Resource Description Framework W3C Standard RDF und RDFS legen den Sprachumfang fest, mit welchem Ontologien im Web3.0 modelliert werden können. Wichtig: rdfs:resource – alles was in RDF/S modelliert wird ist eine Ressource rdfs:class – jede definierte Klasse «erbt» von rdfs:class rdf:property – die Klasse aller Eigenschaften Instanzen: Ein einzelnes, konkretes Objekt, welches zu einer Klasse gehört. Siehe auch: http://www.w3.org/TR/rdf-schema/ Alle Ressourcen werden als URIs dargestellt

Seite 54 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH RDF Beispiel Quelle Bild: Antoniou et al, Semantic Web Primer – 3rd Edition, MIT Press, 2012

Seite 55 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH RDF-Daten erfassen RDF-Daten werden des Umfangs wegen i.d.R. nicht graphisch erfasst sondern in Dateien. Es gibt verschiedene standardisierte Formate, z.B.TURTLE Quelle: DuCharme, Learning SPARQL, O’Reilly, 2013

Seite 56 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur - Formate und Standards Abfragesprache SPARQL

Seite 57 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH SPARQL W3C Standard Der RDF-Graph kann mit SPARQL abgefragt werden «Das SemantischeWeb ohne SPARQL ist wie eine relationale Datenbank ohne SQL» (Berners-Lee) Die SPARQL-Syntax ist an SQL angelehnt. Die Mächtigkeit von SPARQL ist mit SQL vergleichbar.

Seite 58 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH SPARQL - Beispiel

Seite 59 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH SPARQL – Beispielabfrage in DBPedia http://dbpedia.org/snorql/?query=PREFIX+dbo%3A+%3Chttp%3A%2F%2 Fdbpedia.org%2Fontology%2F%3E%0D%0A%0D%0ASELECT+%3Fnam e+%3Fbirth+%3Fdescription+%3Fperson+WHERE+%7B%0D%0A+++++% 3Fperson+dbo%3AbirthPlace+%3ABerlin+.%0D%0A+++++%3Fperson+% 3Chttp%3A%2F%2Fpurl.org%2Fdc%2Fterms%2Fsubject%3E+%3Chttp% 3A%2F%2Fdbpedia.org%2Fresource%2FCategory%3AGerman_musician s%3E+.%0D%0A+++++%3Fperson+dbo%3AbirthDate+%3Fbirth+.%0D% 0A+++++%3Fperson+foaf%3Aname+%3Fname+.%0D%0A+++++%3Fpers on+rdfs%3Acomment+%3Fdescription+.%0D%0A+++++FILTER+%28LAN G%28%3Fdescription%29+%3D+%27en%27%29+.%0D%0A%7D%0D%0 AORDER+BY+%3Fname

Seite 60 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 60 Infrastruktur - Formate und Standards Ontologie-Sprache OWL Reasoning und Inferenz Künstliche Intelligenz hinzufügen

Seite 61 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH OWL2 – Web Ontology Language W3C Standard Eine ganze Familie an Profilen mit unterschiedlicherAusdruckskraft Kann als «Ergänzung» zu RDFS betrachtet werden. Bedient sich der Beschreibungslogik Konsistenz-Prüfung NeueTripel ableiten KI im semantischenWeb

Seite 62 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH OWL 2 - Profile OWL2 Full OWL2 EL OWL QL OWL RL • Grösste Ausdruckskraft • Komplexität: unentscheidbar • Zu langsam für heutige automatische Reasoners • Reasoning- Algorithmen in polynomialer Zeit • Für sehr grosse Ontologien mit komplizierten Relationen (Biologie, Medizin, etc). • Neue Relationen sollen abgeleitet werden. • Ausführungszeit wichtiger als Ausdrucksfähigkeit • Entworfen, um mit relationalen Datenbanken zu implementieren. • Applikationen mit leichtgewichtigen Ontologien und grossen Datenmengen • Entworfen, um mit Business-Rule Engines zu implementieren. • Funktioniert gut im Zusammenhang mit RDFS. • Applikationen mit leichtgewichtigen Ontologien und grossen Datenmengen

Seite 63 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH OWL2 – Rules Siehe auch: http://www.w3.org/TR/owl2-primer/#Appendix:_The_Complete_Sample_Ontology

Seite 64 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur - Formate und Standards APIs

Seite 65 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Beispiel Apache Jena

Seite 66 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Infrastruktur Ontologien zur Schema-Beschreibung undTripel-Definition Beschreibungssprachen: RDF, RDFS, OWL SPARQLAbfragesprache – REST und via Interfaces Triple-Stores zur Datenhaltung Native In-Memory Datenbanken Auf relationalen Datenbanken Tools für Modellierung und Erfassung Open Source und kommerziell Tools-Plugins Inferenz und Reasoning Konsistenz-Tests Export etc Reasoner für alle OWL2-Profile APIs Java, C++, etc

Seite 67 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 67 Aktuelle Anwendungsbeispiele

Seite 68 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Neue Suchmaschinen – FacettierteWikipedia Suchmaschine

Seite 69 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH FOAF Suchmaschine

Seite 70 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Beispiel: RDFizers Das-Huhn-und-Ei-Problem RDF-Daten aus unstrukturierten Daten gewinnen Ziel: Wachstum desWeb 3.0 Bild: http://virtuoso.openlinksw.com/presenta tions/Virtuoso_Sponger_1/Virtuoso_Spo nger_1.html#(7)

Seite 71 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Linked Open Government Data http://data.webfoundation.org/

Seite 72 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Konkrete Nicht-Akademische Anwendungen In Enterprise-Anwendungen: v.a. bei forschungsnahen Grossunternehmen, z.B. Pfizer (für Biomed und Pharma- Forschung), NASA (Thesaurus) Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westphalen (HBZ): Anreicherung des Bibliothekskatalogs mit LOD Zur Inhaltserschliessung beiVerlagen, z.B.Wolters-Kluwer Erschliessen des EuropeanTelevision Archive (Linked EuropeanTelevision Heritage) NewYorkTimes (data.nytimes.com) BBC Fernsehprogramm Aktuelle Papers im semantic-web-journal.net SemanticTechnology Business Conference

Seite 73 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Sammlung von Anwendungsbeschreibungen Publishing Statistical Data following the Linked Open Data Principles A Semantic Framework forTouristic Information Systems Enabling the Matchmaking of Organizations and Public Procurement Notices by Means of Linked Open Data Providing Information from Brazilian Politicians Using Linked Data Enhancing the Access to Public Procurement Notices by Promoting Product Scheme Classifications to the Linked Open Data Initiative Open-Linked Data ist einer der vielen Aspekte desWeb 3.0 Dazu siehe auch: Open Knowledge Foundation (okfn.org)

Seite 74 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Enterprise-Daten mit Wissen verlinken http://de.slideshare.net/terraces/semantic-enterprise-20-enabling-semantic-web-technologies-in-enterprise-20-environment

Seite 75 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Enterprise Search bei der European Space Agency ESA Quelle: Semantic Enterprise 2.0

Seite 76 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Zusammenhänge visualisieren: RelFinder Beschreibung : http://www.visualdataweb.org/relfinder.php Beziehungen zwischen Fiat, Maserati und Ferrari - Daten: DBPedia

Seite 77 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Immer mehr Anwendungen verlassen das Labor

Seite 78 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Voraussichtliche Entwicklung Graphentheorie – Bildung einer Riesenkomponente The evolution of the random geometric graph.mp4 DerTrend ist nicht aufzuhalten Quelle Video: http://www.youtube.com/watch?v=NUisb1-INIE

Seite 79 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Vernetzung - ein GlobalerTrend Quellen: http://comminfo.rutgers.edu/news/mobile-communication-and-social-policy-an-international-conference.html / https://www.demworks.org/blog/2013/05/Mobile%20Phones%20and%20Political%20Violence (Al Jazeera) / http://ondeviceresearch.com/blog/Mobile+research+is+the+best+method+for+insights+into+Africa+#sthash.cAOYFJc3.dpbs / http://www.politicseastasia.com/tag/asia/ / http://www.fertilizer.org/ifa/HomePage/SUSTAINABILITY/Knowledge-transfer-innovative-approaches/Empowering-Rural-India-.html

Seite 80 Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien © Tirsus GmbH Seite 80 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen? Gerne auch per E-Mail ursula.deriu@tirsus.com

Add a comment

Related presentations

Presentación que realice en el Evento Nacional de Gobierno Abierto, realizado los ...

In this presentation we will describe our experience developing with a highly dyna...

Presentation to the LITA Forum 7th November 2014 Albuquerque, NM

Un recorrido por los cambios que nos generará el wearabletech en el futuro

Um paralelo entre as novidades & mercado em Wearable Computing e Tecnologias Assis...

Microsoft finally joins the smartwatch and fitness tracker game by introducing the...

Related pages

Vortrag guild42.ch Fit für Web 3.0 - Semantische ...

Eine Facette des semantischen Web ist auch das Thema “Open Government Data”. Ämter der öffentlichen Hand sollten Ihre frei zugänglichen Daten eben ...
Read more

ICT Agenda - Fit für WEB 3.0 – Semantische Technologien

Fit für WEB 3.0 – Semantische Technologien Lecture / talk | Mar 17, 2014, 6:00 PM ...
Read more

Semantisches Web |

... Semantisches Web Fit für Web 3.0 ... Dieser Vortrag gibt einen theoretischen Überblick über semantische Technologien und illustriert mit praktischen ...
Read more

Semantic Web Archives - Geschäftsmann 2.0

Vortrag guild42.ch Fit für Web 3.0 – Semantische Technologien. Die Event und Networkingplattform für IT namens “Guild42.ch” präsentierte am 17.3 ...
Read more

Semantic Web – Wikipedia

... John Markoff vom Web 3.0, wenn zu den Konzepten des Web 2.0 noch die ... Technologien Eine vergleichbare ... für ungenügend befindet. Semantic Web ...
Read more

semantisches web // semantic web // web 3.0

... der Untersuchungsraum eingegrenzt und die Bereiche mit Bedarf an semantischen Technologien sowie ... web 3.0 // semantisches ... Beispiele für den ...
Read more

Web Compliance - Fraunhofer FIT

Dabei kommen auch Technologien des Web 3.0 (Semantic Web) ... dieser Technologien ist die ... für Angewandte Informationstechnik FIT ...
Read more

Semantisches Web :: semantic web :: ITWissen.info

Die Bezeichnung Semantic Web wurde für das Web 3.0 kreiert. Beim semantischen Web handelt es sich um eine Web-Technologie bei dem die ...
Read more