ebs2 elearn07

50 %
50 %
Information about ebs2 elearn07
Entertainment

Published on June 19, 2007

Author: Peppar

Source: authorstream.com

Slide1:  Volker Wehmeier eBusiness Wintersemester 2006/07 Slide2:  eLearning „e-Learning“ = ?:  „e-Learning' = ? „..Lernen, das mit Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt bzw. ermöglicht wird. Wichtig ist, dass diese Technologien mit dem Lernprozess selbst unmittelbar verbunden sind und nicht nur rudimentäre Hilfsmittel darstellen.' (Andrea Back, Univ. St. Gallen) Slide4:  Trainerbasiert Selbstorientiert Klassenraum (klassisch) Online Online CBT (CD-ROM basiert) Struktur Lernmethoden Vorteile gegenüber “klassischen” Weiterbildungsformen (Quelle: META Group 02) :  Vorteile gegenüber 'klassischen' Weiterbildungsformen (Quelle: META Group 02) Zeitersparnis/ Schnelligkeit/ Aktualität Kosten Flexibilität/ Effektivität Aktuelle Lerninhalte Schneller Wissenstransfer Schneller Support Selbstlernkompetenz Individuelles Lernen Größeres Lernangebot Modularisierung des Angebots Ortsunabhängigkeit Vor- und Nachbereitung von Seminaren Kostenreduktion (Reise, direkte Schulungskosten, etc.) Reduktion der Ausfälle Personalentwickler erkennen klare Vorteile durch den Einsatz von E-Learning ! (Basis: 100 befragte Unternehmen) Slide6:  Warum eLearning ? Slide7:  Warum eLearning ? Betriebswirtschaftliche Gründe Einsparung von Dozenten Einsparung von Räumen, Nebenkosten Einsparung von Reisekosten Einsparung von Personalkosten Slide8:  Warum eLearning ? Didaktische Gründe Lernen im eigenen Tempo Selbstkontrolle / eigenes Gewissen Förderung freiwilligen Lernens Wiederholungsmöglichkeiten Motivation durch multimediale Inhalte Slide9:  Warum eLearning ? Didaktische Gründe „Lernen in der Gruppe – Kollaboration' keine Gefahr durch lustlose Dozenten Wechsel der Medien – hybrides Lernen Hohe Bereitschaft Wissen zu teilen bei Nutzung des PC „Portionierbarkeit' des Wissens Welche didaktischen Funktionen werden berührt?:  Welche didaktischen Funktionen werden berührt? Formen in Lehr-Lern- Prozessen erörtern, diskutieren strukturieren, gliedern, einordnen suchen, (er)finden bewerten, Maßstäbe definieren anregen, stimulieren beraten, helfen organisieren, koordinieren, steuern mitteilen, vermitteln, bereitstellen Slide11:  Warum eLearning ? Organisatorische Gründe Lernen zu Hause Berücksichtigung verschiedener Lernstände Möglichkeit des Lerncontrolling Lernfortschrittskontrolle Ergebnis-Überführung in digitale Mitarbeiterakten Unabhängigkeit von Zeit und Raum Slide12:  Warum eLearning ? Nutzung technischer Möglichkeiten Mediale Umsetzung -andgt; Motivation Anzeige von Lernständen Tracking und Wiederaufsetzen Individuelle Berücksichtigung des Lerners Persönliche Ansprache de Lerners Individuelle Schwerpunkte Slide13:  eLearning Hindernisse ? Hohe Investitionen Voraussetzung: Medienkompetenz Voraussetzung: Hardware / Software Sozialer Aspekt verliert an Bedeutung „Innerer Schweinehund' zu geringe Feedback-Möglichkeiten Schulungstourismus fällt weg Was steht e-Learning in Bildungseinrichtungen entgegen?:  Was steht e-Learning in Bildungseinrichtungen entgegen? pädagogische Tradition Ressourcen- mangel Management- Defizite schneller technischer Wandel fehlendes Know-how ..... Slide15:  Wege zum eLearning Didaktische Optionen ?:  Didaktische Optionen ? a) „alte Formen' in „neue' Medien übertragen „elektronische Bücher' Bildung online Didaktische Optionen?:  Didaktische Optionen? b) „alte Medien' durch „neue' ersetzen Video im Computer PowerPoint statt Folien Multimedia statt (additiver) Einzelmedien Didaktische Optionen?:  Didaktische Optionen? c) neue methodische Konzepte entwickeln intelligente tutorielle Systeme virtuelle Seminare (als „virtuelle' Organisationen) Didaktische Optionen?:  Didaktische Optionen? d) neue didaktische Konzepte entwickeln konstruktivistische Konzepte Edutainment „Cafeteria-Systeme' Didaktische Optionen?:  Didaktische Optionen? e) pragmatisch kombinieren („blended' oder „hybrid') Präsenzlehre mit „Tele-Einheiten' Präsenzlehre mit MM-Lernressourcen Fernstudium mit „paper andamp; bytes' Slide21:  Blended / Hybrides Lernen Slide22:  Hybrid- oder Blended Learning Kombination von eLearning und Präsenzphase Selbstlernphasen zur Vor- / Nachbereitung Vorteil: Medienwechsel, Zeitersparnis, Entzerren langer Präsenzunterrichtsphasen Beispiele: Fernstudium mit Präsenzanteil Präsenzstudium mit flankierendem Online-Angebot Slide23:  Lernangebot nach dem „Hybrid-Konzept' Pretest Vorabinfo.pdf Chat Onlineseminar Chat Posttest Was Wann 7.12.02 11:00- 12:15 8.12.02 9.15 - 10.15 10.12.02 12:00- 12:30 Slide24:  eLearning Komponenten Slide25:  eLearning Komponenten ? ComputerBasedTrainings (CBT) WebBasedTrainings (WBT) Lernplattformen Foren / Chats Whiteboards Assessment-Tools Virtuelle Klassenräume u.v.m Slide26:  eLearning Komponenten ? Computer- /Web-BasedTrainings (CBT / WBT) Vermittlung von Inhalten auf digitalem Wege ggf. Tests, Selbstüberprüfungsmöglichkeiten Curricula und hierarchischer Aufbau (z.B. Kapitel) Interaktion mit dem Lernenden ..... Slide27:  eLearning Komponenten ? Lernplattform / Learning-Managementsystem Lerninfrastruktur Container für WBTs in Curricula-Form Wiederverwendbarkeit Integriertes Lerncontrolling, Tracking ggf. Testgenerator, Autorenumgebung Portal- oder Cockpitansatz System, das alles zum „Lernen' bereitstellt (z.B. Kollaborationsmöglichkeiten, Kommentarfunktionen, Kurs- Kataloge, Empfehlungen, Lernhistorie, Lernkalender, Lernpfade etc.) Slide28:    Mehrwerte von Lernplattformen Mehrwert von Learning Management Systemen:  Mehrwert von Learning Management Systemen Anforderung Ausbildung / Wissenstransport großer Teilnehmerzahlen Ausbildung / Wissenstransport geographisch verteilter Zielgruppen Hoher Schulungsbedarf Vor- und Nachbereitung von Präsenzschulungen Kleine Lern-/Wissenseinheiten Wirtschaftlichkeit/Aktualität Intranetbasierte Methoden überall und jederzeit verfügbar bedarfsabhängiges Lernen (learning on demand) benutzergerechtes Lernen (individualisiert) kostenreduzierende Lernmethode zur besseren Mitarbeiter-Bindung/Motivation schnellere, gezieltere Wissensvermittlung Learning Community Management System:  Learning Community Management System Kollaborative Lern-Community Bedarfsanalysen Lernprozessbegleitung Bildungscontrolling Slide31:  Selbststudium Dozentengeführt (ILT) Blendes Learning auf der Lernplattform Slide32:  Rollen Metadaten Lernplattformen in der Praxis Distributions Medium Wissens Management eLearning Motor Suchfunktion Kataloge Modularität Selbsttests Info-Tafeln Personalisierung Beschreibungen Out-of-the-Box Foren Lernflows Chats Lern kontrolle zum Beispiel.... -als Nachschlagewerk -zur Information verteilter Zielgruppen -zur Strukturierung von Informationen zum Beispiel.... -als zentraler Info-Pool in Projekten -zur Flankierung von Seminaren -als Plattform im Change-Management bei Reformvorhaben zum Beispiel.... -zur Schulung grosser Teilnehmerzahlen -als Austauschplattform für bestimmte Wissensthemen Tutoren ............und die benötigten Funktionalitäten Wiederand#xB;Verwendung Zugriffs Steuerung Slide33:  E-Government Internes eGovernment Internes eGovernment Externes eGovernment Prozess eGovernment ERP eGovernment Lernplattformen als Wissenslieferant und Reformtreiber Bürger eGovernment Wirtschaftliches eGovernment Dokumentenmanagement Wissensmanagement Vorgangsbearbeitung Workflows Neues Rechnungswesen Steuerungssysteme Personalmanagement Kommunale Portale Bürger-Kontakt-Center Online-Services Elektronische Beschaffung Marktplätze Verwaltungsmarketing Lernplattformen als Wissenslieferant und Reformtreiber Neue Themen - Neue Systeme - Neue Gesetze - Neue Prozesse Handbücher Kurse Lernforen Gesetze Dokumente Die AnmeldeseiteiLearning wird zum Bestandteil des UnternehmensportalsBeispiele......:  Die Anmeldeseite iLearning wird zum Bestandteil des Unternehmensportals Beispiele...... Slide35:  Slide36:  Slide37:  .....transportiert Wissen Slide38:  Slide39:  .....kann von jedem bedient werden Slide40:  Slide41:  Slide42:  .....setzt auf ein ausgefeiltes Rollenkonzept Slide43:  Slide44:  Slide45:  Slide46:  Slide47:  .....setzt auf ein individuelles Angebot Slide48:  Slide49:  Slide50:  .....setzt auf kollaborativen Austausch Slide51:  Slide52:  Slide53:  Slide54:  .....ermöglicht ein eigenes Berichtswesen Slide55:  Slide56:  Slide57:  .....ist flexibel zu erweitern Slide58:  Slide59:  Slide60:  Slide61:  .....setzt auf Feedback der Teilnehmer Slide62:  Slide63:  .....unterstützt Prozesse Slide64:  Slide65:  Slide66:  .....unterstützt Gruppenarbeit Slide67:  Slide68:  .....bildet Strukturen ab Slide69:  Slide70:  Slide71:  eLearning Komponenten ? Virtueller Klassenraum Ersetzt die Infrastruktur eines echten Konferenzraumes Echtzeit-Konferenz übder den Bildschirm Application-Sharing Demo-Möglichkeiten ggf. integrierter Chat, Forum Interaktionsmöglichkeiten Hand-Raising Slide72:  Slide73:  Danke !

Add a comment

Related presentations

Related pages

Angebotspräsentation Beispiel » Blogtotal

SchließenWebseite:diedruckerei.de setzt mit 3D-Werbetechnik Trends f…Domain:www.restaurant-berater.deGesamtrelevanz:Besucherfaktor:Titelrelevanz ...
Read more