Der Ort der Bibliothek in der Hochschule

50 %
50 %
Information about Der Ort der Bibliothek in der Hochschule

Published on March 19, 2008

Author: Hobohm

Source: slideshare.net

Description

Vortrag auf der Tagung "15 Jahre Hochschulbibliothek" an der FH Brandenburg am 13.11.2007

FACHTAGUNG : 15 Jahre Hochschulbibliothek am 13. November 2007 um 15.00 Uhr  im Lesesaal der Hochschulbibliothek "Wir sitzen alle im selben Boot" oder wie eine Bibliothek die Arbeit von Ausbildungseinrichtungen unterstützen kann

Hans-Christoph Hobohm Bibliothekswissenschaft Fachhochschule Potsdam " Der Ort der Bibliothek in der Hochschule"

 

 

 

 

Hochschule im Wandel Globalhaushalte, neue Rechtsformen: Eigenverantwortung Elite & Excellenz, Studiengebühren: Wettbewerb Bologna, Bachelor & Master: Akkreditierung Neue Lernformen: Didaktik! Zunehmend schneller Wandel der Inhalte: Weiterbildung Neue Formen des wissenschaftlichen Publizierens: Open Access Neue Formen des wissenschaftlichen Arbeitens: Google Scholar, E-Science, GRID.

Globalhaushalte, neue Rechtsformen: Eigenverantwortung

Elite & Excellenz, Studiengebühren: Wettbewerb

Bologna, Bachelor & Master: Akkreditierung

Neue Lernformen: Didaktik!

Zunehmend schneller Wandel der Inhalte: Weiterbildung

Neue Formen des wissenschaftlichen Publizierens: Open Access

Neue Formen des wissenschaftlichen Arbeitens: Google Scholar, E-Science, GRID.

Vom Muff unter den Talaren zum Hochschulmanagement Vom Nürnberger Trichter zum eigenverantwortlichen und praxisbezogenen Lehren und Lernen Von der Vorlesung zum studentischen Projektteam Vom Lehrbuchwissen Zum konzeptionellen und kreativen Denken. Hochschule im Wandel

Vom Muff unter den Talaren

zum Hochschulmanagement

Vom Nürnberger Trichter

zum eigenverantwortlichen und praxisbezogenen Lehren und Lernen

Von der Vorlesung

zum studentischen Projektteam

Vom Lehrbuchwissen

Zum konzeptionellen und kreativen Denken.

Neue Anforderungen an das Lernen Neue Formen des Lernens studenten-zentriert gruppen- und projektorientiert Akzeptanz unterschiedlicher „Lernstile“, technologie-orientiert (Notebook Universität – WLAN – educational gaming) „ Aktives“ Lernen: Entsprechend der Lernzieltaxonomie von Bloom, Kolb und Piaget  hybrides, "blended" Lernen "Unterricht" + selbstständiges „e-learning“ + coaching durch Hochschullehrer).

Neue Formen des Lernens

studenten-zentriert

gruppen- und projektorientiert

Akzeptanz unterschiedlicher „Lernstile“,

technologie-orientiert (Notebook Universität – WLAN – educational gaming)

„ Aktives“ Lernen:

Entsprechend der Lernzieltaxonomie von Bloom, Kolb und Piaget

 hybrides, "blended" Lernen

"Unterricht" + selbstständiges „e-learning“ + coaching durch Hochschullehrer).

 

Lernen & Wissen Änderung der Wissensvermittlung: Formal – frontal – passiv  Vorlesung Individuell – Gruppen – aktiv  Labor Informell – Personen – kommunikativ  Projekt Entdeckung des impliziten Wissens Bibliothek unterstützt alle Lernformen

Änderung der Wissensvermittlung:

Formal – frontal – passiv  Vorlesung

Individuell – Gruppen – aktiv  Labor

Informell – Personen – kommunikativ  Projekt

Entdeckung des impliziten Wissens

Medienwandel Text (Buch): viereckig, statisch, stilles Rezipieren , individuelles Lesen /  0 : 1 Kommunikation AV Medien (Film, Sprachlabor, E-learning etc.): bewegt und laut, durch Dozent geleitete Rezeption , Rezipienten statisch  1 : n Kommunikation Web2.0 (Vernetzung, aktives Lernen): laut, gemeinsam, Rezipienten bewegt: gemeinsames Erarbeiten von Wissen: Rezipienten werden zu Produzenten  n : n Kommunikation. Explizit, rechte Gehirnhälfte: „digital“ Implizites Wissen, linke Gehirnhälfte, „analog“

Text (Buch): viereckig, statisch, stilles Rezipieren , individuelles Lesen /  0 : 1 Kommunikation

AV Medien (Film, Sprachlabor, E-learning etc.): bewegt und laut, durch Dozent geleitete Rezeption , Rezipienten statisch  1 : n Kommunikation

Web2.0 (Vernetzung, aktives Lernen): laut, gemeinsam, Rezipienten bewegt: gemeinsames Erarbeiten von Wissen: Rezipienten werden zu Produzenten  n : n Kommunikation.

Computer, Information, Bibliothek MIT: Weizenbaum, Dreyfus, Clark u.v.a. UK: „Follet Report“ 1993 STEFI Studie 2001 OCLC 2003 ff Taiga Forum 2006/2007 INFAS: "Bibliothek 2007" Horizon Report 2007 Bundespräsident, Weimar, 24. Oktober 2007

MIT: Weizenbaum, Dreyfus, Clark u.v.a.

UK: „Follet Report“ 1993

STEFI Studie 2001

OCLC 2003 ff

Taiga Forum 2006/2007

INFAS: "Bibliothek 2007"

Horizon Report 2007

Bundespräsident, Weimar, 24. Oktober 2007

z.B. Taiga Forum 2006f “ Within the next five years…” traditional library organizational structures will no longer be functional. Reference and catalog librarians as we know them today will no longer exist. .... 3. the majority of reference questions will be answered through Google Answer or something like it. 4. all information discovery will begin at Google, including discovery of library resources. .... 7. academic computing and libraries will have merged. The library will be a partner is the Learning and Research Support Services Infrastructure. 8. there will be no more librarians as we know them. ....

“ Within the next five years…”

traditional library organizational structures will no longer be functional. Reference and catalog librarians as we know them today will no longer exist.

....

3. the majority of reference questions will be answered through Google Answer or something like it.

4. all information discovery will begin at Google, including discovery of library resources.

....

7. academic computing and libraries will have merged. The library will be a partner is the Learning and Research Support Services Infrastructure.

8. there will be no more librarians as we know them.

....

z.B. Horizon Report Time-to-Adoption: one year or less: User Created Content Social Networking Time-to-Adoption: two to three years: Mobile Phones Virtual Worlds Time-to-Adoption: four to five years: The New Scholarship and Emerging Forms of Publication Massively Multiplayer Educational Gaming . New Media Consortium , TX, + Educause Learning Initiative 2007

Time-to-Adoption: one year or less:

User Created Content

Social Networking

Time-to-Adoption: two to three years:

Mobile Phones

Virtual Worlds

Time-to-Adoption: four to five years:

The New Scholarship and Emerging Forms of Publication

Massively Multiplayer Educational Gaming .

Warnung vor den IT-Imperialisten! Web2.0  Web3.0 = Semantic Web ? Clay Shirky 2003: Syllogistic silliness : "This is the promise of the Semantic Web - it will improve all the areas of your life where you currently use syllogisms. Which is to say nowhere." David Weinberger: "Sir Tim" im Morast der künstlichen Intelligenz Bibliothek2.0 : nicht "mehr Technik", sondern mehr Mensch ! Informationswissenschaft : HCI  HII Uwe Jochum: Hybride Bibliothek : die Übertreibung des Digitalen zeigt uns wie wichtig das Analoge ist Jaron Lanier Debatte : digitaler Maoismus Information satisficing : prinzipielle Unterschätzung des Wertes des Nicht-Wissens persönliche Quellen sammlung (Google, del.icio.us) als erste und oft einzige Anlaufstelle Hauptinformationsstrategie: vertrauen swürdigen Kollegen/Kommilitonen fragen.

Web2.0  Web3.0 = Semantic Web ?

Clay Shirky 2003: Syllogistic silliness : "This is the promise of the Semantic Web - it will improve all the areas of your life where you currently use syllogisms. Which is to say nowhere."

David Weinberger: "Sir Tim" im Morast der künstlichen Intelligenz

Bibliothek2.0 : nicht "mehr Technik", sondern mehr Mensch !

Informationswissenschaft : HCI  HII

Uwe Jochum: Hybride Bibliothek : die Übertreibung des Digitalen zeigt uns wie wichtig das Analoge ist

Jaron Lanier Debatte : digitaler Maoismus

Information satisficing : prinzipielle Unterschätzung des Wertes des Nicht-Wissens

persönliche Quellen sammlung (Google, del.icio.us) als erste und oft einzige Anlaufstelle

Hauptinformationsstrategie: vertrauen swürdigen Kollegen/Kommilitonen fragen.

Mooers Gesetz "An information retrieval system will tend not to be used whenever it is more painful and troblesome for a customer to have information than for him to not to have it" Calvin Mooers (Erfinder des Information Retrieval ) auf einer Sitzung des American Dokumentation Institute 24.10.1959 "We cannot assume people will want our information, even if we know they need our information. Behind most faile d web sites, intranets, and interactive products lie misguided models of users and their information-seeking behavior . Users are complex. Users are social. And so is information." Peter Morville: Ambient Findabilty , 2005, 45

"An information retrieval system will tend not to be used whenever it is more painful and troblesome for a customer to have information than for him to not to have it" Calvin Mooers (Erfinder des Information Retrieval ) auf einer Sitzung des American Dokumentation Institute 24.10.1959

"We cannot assume people will want our information, even if we know they need our information. Behind most faile d web sites, intranets, and interactive products lie misguided models of users and their information-seeking behavior . Users are complex. Users are social. And so is information." Peter Morville: Ambient Findabilty , 2005, 45

der perfekte Lernort

Bibliothekswandel Barocke Saalbibliothek Bücher sichtbar, Leser face-to-face  Bibliothekare im Raum Schalterbibliothek Bücher versteckt, Bevormundung:  Bibliothekare versteckt Freihandbibliothek Bücher wieder da! Neuer Raum:  weniger Bibliothekare!? Virtuelle und digitale Bibliothek globale Vernetzung der modernen Wissenschaft, E-Science, Metadaten; Bücher weg!  Bibliothek weg!? Hybride Bibliothek wieder Raumbedarf, mehr „face-to-face“ nötig, die "Hybris" des Digitalen bringt uns das Analoge wieder zurück  Bibliothek wieder da!

Barocke Saalbibliothek

Bücher sichtbar, Leser face-to-face  Bibliothekare im Raum

Schalterbibliothek

Bücher versteckt, Bevormundung:  Bibliothekare versteckt

Freihandbibliothek

Bücher wieder da! Neuer Raum:  weniger Bibliothekare!?

Virtuelle und digitale Bibliothek

globale Vernetzung der modernen Wissenschaft, E-Science, Metadaten; Bücher weg!  Bibliothek weg!?

Hybride Bibliothek

wieder Raumbedarf, mehr „face-to-face“ nötig, die "Hybris" des Digitalen bringt uns das Analoge wieder zurück  Bibliothek wieder da!

 

 

 

‚ Mission ‘ von Bibliotheken Der symbolische Wert des Bibliotheksgebäudes  „ attract new students “, psychische Aspekte des Wohlbefinden und der Identifikation mit der Hochschule identitätsstiftend für Trägerorganisation (Stadt, Uni, Unternehmen) Inszenierung des Ort es / Gebäudes als Korrektiv zur gesellschaftlichen 'Modernisierung': einer der wenigen physischen Ankerpunkte in der Hochschule Der einzige Ort, an dem gemeinsam (d.h. auch interdisziplinär) Wissen rezipiert und produziert werden kann.

Der symbolische Wert des Bibliotheksgebäudes  „ attract new students “, psychische Aspekte des Wohlbefinden und der Identifikation mit der Hochschule

identitätsstiftend für Trägerorganisation (Stadt, Uni, Unternehmen)

Inszenierung des Ort es / Gebäudes

als Korrektiv zur gesellschaftlichen 'Modernisierung': einer der wenigen physischen Ankerpunkte in der Hochschule

Der einzige Ort, an dem gemeinsam (d.h. auch interdisziplinär) Wissen rezipiert und produziert werden kann.

 

 

 

Hochschulbibliothek  ein Ort zum Suchen und Finden : Information sressourcen, Lernmedien, Medienberatung Begegnung und Dialog: der gesellschaftliche-akademische Raum für Wissensmanagement  in Lehre, Forschung, Verwaltung: informationswissenschaftliche Beratung und Schulung Wie recherchiere ich? Wie mache ich Wissensacquise und –organisation? (z.B. Literaturverwaltungssoftware) Wie publiziere ich?  virtuell: persönlicher Kontakt und Organisation E-Learning , Intranet, MySpace, Facebook, Second Life Publikation , Repository, Open Access Datenmanagement (E-Science, Metadaten)  symbolisch: Identifikation und Unternehmenskultur Der interdisziplinäre Wandelgang der Akademie Die zentrale Heterotopie einer modernen Institution (Foucault) Das "Herz der Informationsgesellschaft".

 ein Ort zum Suchen und Finden :

Information sressourcen, Lernmedien, Medienberatung

Begegnung und Dialog: der gesellschaftliche-akademische Raum für Wissensmanagement

 in Lehre, Forschung, Verwaltung: informationswissenschaftliche Beratung und Schulung

Wie recherchiere ich? Wie mache ich Wissensacquise und –organisation? (z.B. Literaturverwaltungssoftware)

Wie publiziere ich?

 virtuell: persönlicher Kontakt und Organisation

E-Learning , Intranet, MySpace, Facebook, Second Life

Publikation , Repository, Open Access

Datenmanagement (E-Science, Metadaten)

 symbolisch: Identifikation und Unternehmenskultur

Der interdisziplinäre Wandelgang der Akademie

Die zentrale Heterotopie einer modernen Institution (Foucault)

Das "Herz der Informationsgesellschaft".

 

Add a comment

Related pages

Bibliothek - hmt ||| Hochschule für Musik und Theater Rostock

Hochschule; Bibliothek; ... und zahlreichen Arbeitsplätzen im Gewölbe des ehemaligen Beichthauses ist die Bibliothek der ideale Ort für konzentriertes ...
Read more

Bibliothek - abk-stuttgart.de

Die Bibliothek der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart versorgt als Zentralbibliothek direkt auf dem Campus Lehrende und Lernende der ...
Read more

Ihre Hamburger Bibliotheken – offen – zuverlässig – aktuell

Ort: Bibliothek der HafenCity ... Nur ein paar Schritte von der idyllischen Außenalster entfernt öffnet die Bibliothek der Hochschule für Musik und ...
Read more

Die Bibliothek vor Ort - Technische Hochschule Wildau - TH ...

Die Hochschulbibliothek der TH Wildau ist in erster Linie für die Informationsversorgung der Studierenden und Angehörigen der Hochschule zuständig.
Read more

Bibliothek der Hochschule Hannover – Wikipedia

Bibliothek der Hochschule Hannover; Zentralbibliothek der Hochschule Hannover. Gründung: 1971: Bestand: zirka 280.000 Medieneinheiten: ... Ort: Hannover ...
Read more

Bibliothek - Hochschule für Musik Nürnberg

Die Bibliothek der Hochschule für Musik Nürnberg steht allen Hochschulangehörigen zur ... die Bestände vor Ort in den Räumen der Bibliothek zu nutzen.
Read more

Die Bibliothek - Hochschule der Medien (HdM)

Ihre zentrale Medienbibliothek am Standort Vaihingen Zentraler Ort des Lernens. Die Bibliothek versteht sich als zentraler Ort für das selbstgesteuerte ...
Read more

Bibliothek - Theologische Hochschule Elstal

Alle Informationen zur Theologischen Hochschule Elstal. ... Baptistische Standardwerke stehen auch in der Bibliothek zur Verfügung. Nutzung vor Ort.
Read more

Technische Hochschule Wildau - TH Wildau ...

Bibliotheksordnung der Hochschulbibliothek vom 25.10.2005 [PDF, 382 KB] Änderung der Benutzungsordnung der Hochschulbibliothek vom 20.01.2010 [PDF, 56 KB]
Read more